Eisbären ziehen zweimal den Kürzeren

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wieder einmal zeigte sich, dass in der Qualifikationsrunde der Baden-Württemberg-Liga jeder jeden schlagen kann. Hatten die Eisbären Heilbronn noch vor Wochenfrist gegen Mannheim und Hügelsheim triumphiert, mussten sie sich diesmal dem Stuttgarter EC und dem Mannheimer ERC geschlagen geben. Beim 1:6 (0:2, 1:2, 0:2) in Stuttgart unterstrich das Team aus der Landeshauptstadt seine Aufstiegsambitionen. Bereits nach 34 Sekunden mussten die Eisbären den ersten und nach knapp fünf Minuten den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Die Entscheidung fiel, als die Gastgeber in der 37. und 38. Minute mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 53 Sekunden auf 4:0 erhöhten. Alex Weiß erzielte in der 40. Minute zwar den Anschlusstreffer, doch ließ der Stuttgarter EC nichts mehr anbrennen und traf noch zwei weitere Male zum 6:1-Endstand. Beim zweiten Spiel des Wochenendes musste sich das Team von Trainer Kai Sellers dem Mannheimer ERC mit 1:3 (0:1, 1:0, 0:2) beugen. Noch nie wäre es so einfach gewesen, den Mannheimer ERC zu schlagen. Die Gäste waren aufgrund des Dauerstaus auf der A6 zu spät angereist und waren zudem mit einem Mini-Kader angetreten. Dennoch schafften es die Eisbären nicht, aus dieser Situation Kapital zu schlagen und unterlagen mit ihrer bisher schwächsten Saisonleistung letztendlich mit 1:3. Den einzigen Treffer erzielte wie schon in Stuttgart Alexander Weiß. Trotz der Niederlage sind die Eisbären aufgrund der mehr absolvierten Spiele immer noch Tabellenführer der Qualifikationsrunde. Das Team kann nun zwei Wochen regenerieren, denn das nächste Spiel findet erst am 28. Oktober in der Lavatec-Arena gegen Stuttgart statt.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒