Eisbären setzen ihre Siegesserie fort

Michael Filobok sorgte mit dem 2:0 gegen Freiburg bereits in der 7. Minute für eine Vorentscheidung. (Foto:Uwe Allgeier)Michael Filobok sorgte mit dem 2:0 gegen Freiburg bereits in der 7. Minute für eine Vorentscheidung. (Foto:Uwe Allgeier)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen den Angstgegner aus Freiburg zeigten die Eisbären ihre bis dato beste Saisonleistung. Von Beginn an hatten sie den Gegner fest im Griff und legten bereits im ersten Drittel nach Toren von Sascha Bernhardt, Michael Filobok und Heiko Vogler ein 3:0 vor. Abermals Bernhardt (25.) und Marc Oppenländer (38.) erhöhten gar auf 5:0, ehe die Gäste auf 5:2 verkürzen konnten. In der 52. Minute machten Sascha Bernhardt und Daniel Brendle mit einem Doppelschlag zum 7:2 den Sieg perfekt. Außer dem Anschlusstreffer zum 7:3 hatten die Gäste nichts mehr dagegen zu setzen.

Ganz andere Voraussetzungen waren dann im Zweibrückener Hexenkessel vor 1561 Zuschauern gegeben. Dort legten die Gastgeber in einem über weite Strecken rassigen und temporeichen Spiel bis zur 27. Minute eine 2:0-Führung vor, die Vogler und Bernhardt in der 33. und 35. Minute egalisieren konnten. Spielentscheidend war dann eine fünfminütige Überzahl, die die Eisbären mit Treffern durch Heiko Vogler (37.), Alex Keterling (40.) und Patrick Potulski (40.) gnadenlos nutzten. Die Gastgeber steckten zwar nie auf, doch die jeweiligen Anschlusstreffer zum 3:5 und 4:6 beantwortete Benjamin Brozicek mit zwei Toren postwendend, so dass am Ende ein verdienter 7:4-Sieg für Heilbronn heraus sprang.

Am kommenden Sonntag (19.45 uhr) gastieren die Eisbären nun zum Klassiker im Bad Liebenzeller Polarion.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV