Eisbären-Schlussspurt startet in Zweibrücken

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Eisbären Heilbronn am letzten Wochenende ihre Heimspiel-Saison beendet haben, folgt nun am Sonntag (18.30 Uhr) das erste von drei noch verbleibenden Auswärtsspielen in der Regionalliga Südwest. Die Reise führt zum aktuellen Tabellenletzten Zweibrücken Hornets. Zwar stehen die Pfälzer mit nur fünf Siegen am Tabellenende, doch ist die heimische Peter-Cunningham-Memorial-Arena eine nur schwer einzunehmende Festung. Dort mussten in dieser Saison unter anderem die Rhein-Neckar Stars und die 1b-Mannschaft der Bietigheim Steelers Federn lassen, und auch der Tabellenführer Stuttgart Rebels gewann vor vier Wochen nur knapp im Penaltyschießen. Dann gibt es aber auch noch das andere Gesicht der Hornets, das sie zuhause 1:10 gegen Freiburg und auswärts 1:17 in Mannheim, 2:18 in Stuttgart und 2:11 bei den Eisbären verlieren ließ. „Zweibrücken ist wie eine Wundertüte“, sagt Eisbären-Coach Kai Sellers, „man weiß vorab nie, was einen erwartet.“ Eines wissen die Eisbären allerdings genau: Auch am Sonntag werden in Zweibrücken wieder 500 Zuschauer im Stadion sein, die ihre Cracks zu Höchstleistungen antreiben werden.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅