Eisbären-Rumpftruppe erkämpft einen 6:4-Sieg

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf des Messers Schneide stand am Donnerstagabend die Partie der Eisbären Heilbronn beim Mannheimer ERC in der Qualifikationsrunde der Baden-Württemberg-Liga. Obwohl die Eisbären nach 33 Minuten schon mit 4:0 in Führung lagen, wurde die Begegnung am Ende nochmal sehr eng. Aufgrund des ungewöhnlichen Spieltermins während der Woche konnten nur elf Feldspieler die Fahrt nach Mannheim antreten. Dennoch dominierten die mit nur zwei Reihen spielenden Eisbären zwei Drittel lang klar, ehe die Kräfte nachließen. Die Gastgeber, die ihr viertes Spiel innerhalb von sieben Tagen absolvierten, mobilisierten im Schlussdrittel alle verbliebenen Kraftreserven und holten auf 4:5 auf. In der dramatischen Schlussphase rettete Eisbären-Goalie Marian Metz ein ums andere Mal den Vorsprung, ehe Michael Filobok 56 Sekunden vor dem Ende seine Kameraden erlöste und zum 6:4 (3:0, 1:1, 2:3)-Sieg ins leere Mannheimer Tor traf. Die Tore für die Eisbären erzielten Michael Filobok (3), Benjamin Brozicek, Alexander Weiß und Hansi Becker. Nachdem Stuttgart am Dienstag in Mannheim verloren hat, sind die Eisbären durch diese drei Punkte wieder „bei der Musik“ und können wieder aktiv in das Rennen um die ersten beiden Plätze der Qualifikationsrunde eingreifen.