Eisbären-Rumpftruppe bricht im Schlussdrittel ein

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 3:9 (1:1, 0:2, 2:6) haben die Eisbären Heilbronn ihr Testspiel beim West-Regionalligisten EHC Dortmund verloren. Lange Zeit war die dezimierte Eisbären-Truppe den Westfalen Elchen nahezu ebenbürtig, am Ende folgte jedoch der konditionelle Einbruch. Sascha Bernhardt hatte das Team in Unterzahl mit 1:0 in Führung geschossen. Kurz vor der ersten Drittelpause und wenige Sekunden danach drehten die Gastgeber dann den Spieß um. Dennoch waren die Eisbären lange dem 2:2 nahe, ehe Miettinen in der 40. Minute auf 3:1 erhöhte. Im Schlussdrittel folgte dann der konditionelle Einbruch. Bernhardt's Tor zum 5:2 und Filoboks Treffer zum 7:3 waren nur noch Ergebniskosmetik.

"Ich bin dennoch zufrieden", so Trainer Kai Sellers, "wir haben zwei Drittel gut mitgespielt. Der konditionelle Einbruch musste kommen, denn es haben ja schließlich gleich sechs Leute gefehlt."

Inzwischen haben die Eisbären zwei weitere Testspiele vereinbart: Am nächsten Sonntag, den 16. September, geht es zum hessischen Regionalligisten Darmstadt Crocodiles (18 Uhr). Bei den Trier Huskys erfolgt dann am 22. September der Abschluss der Saisonvorbereitung (18.30 Uhr).