Eisbären klettern auf Platz zwei

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem spannenden, wenn auch nicht immer hochklassigen Spitzenspiel der Regionalliga Südwest haben die Eisbären Heilbronn ihren direkten Konkurrenten Stuttgart Rebels in die Schranken gewiesen und haben verdient mit 5:4 (3:2, 0:1, 2:1) gewonnen.

Die Begegnung hätte für die Eisbären nicht besser beginnen können, denn schon nach 21 Sekunden erzielte Alexander Dexheimer das 1:0. In der 5. Minute legte Sascha Bernhardt zum 2:0 nach, doch dann kam die Zeit der Gäste, die in der 7. und 8. Minute zum 2:2 ausglichen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch - vorerst mit dem besseren Ausgang für die Eisbären, denn Alexander Weiß sorgte mit seinem ersten Saisontor für das 3:2 (19.). Das zweite Drittel gehörte fast komplett den Stuttgart Rebels, wärend sich die Cracks von Trainer Kai Sellers immer weiter ins eigene Drittel zurückdrängen ließen. Dabei war es Keeper Marian Metz zu verdanken, dass Stuttgart in dieser Phase des Spiels nur einmal zum 3:3 erfolgreich war (28.). Ganz anders sah es in den letzten 20 Minuten aus. Die Eisbären waren nun das spielbestimmende Team, und sie gingen in der 45. Minute durch Oliver Hackert mit 4:3 in Führung. Als Sascha Bernhardt in der 51. Minute sogar noch auf 5:3 erhöhte, schien das Spiel zugunsten der Eisbären gelaufen. Dennoch kamen die Gäste 89 Sekunden vor dem Ende nochmal auf 5:4 ran. Zu mehr reichte es jedoch nicht, wodurch die Eisbären an den Stuttgart Rebels vorbei auf Platz 2 der Regionalliga Südwest zogen. Am Freitag gastieren die Eisbären um 20 Uhr beim Tabellenvierten SC Bietigheim-Bissingen 1b.