Eisbären-Heimspiel im Zeichen der Typisierungs-Aktion

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ganz im Zeichen der Typisierungs-Aktion "Hilfe für Franziska und andere" steht das Heimspiel der Eisbären Heilbronn am Freitag, 19 Uhr, gegen den EC Eppelheim. Die neunjährige Franziska Rauhut aus Oedheim, zu deren Gunsten die Eisbären die Hilfsaktion durchführen, wird die Begegnung mit einem symbolischen Anfangsbully eröffnen. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wird mit einem Infostand in der Knorr Arena vertreten sein, um Fragen zum Thema zu beantworten. Außerdem hoffen die Eisbären auf weitere Spendengelder für die Typisierung, die am 17. Februar durchgeführt wird.

Das Spiel gegen Eppelheim beginnt diesmal bereits um 19 Uhr, da die Eisbären eine ganze Menge junges Publikum erwarten. Über 800 Freikarten wurden von den Heilbronner Schulen angefordert. Auch auf dem Eis haben sich die Eisbären einiges vorgenommen. Nachdem das Team von Trainer Kai Sellers die letzten vier Spiele in Folge gewonnen hat, soll die Serie gegen die Heidelberger Vorstädter fortgesetzt werden. Das Hinspiel hatte Heilbronn relativ überzeugend mit 9:5 gewonnen. Es war das letzte Spiel, das in der Eppelheimer Eissporthalle gespielt werden konnte, bevor die Halle letzte Woche wegen eines sicherheitstechnischen Gutachtens geschlossen werden musste.