Eisbären gehen als Außenseiter ins vorgezogene Finale

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum letzten Heimspiel der Saison 2008/09 empfangen die Eisbären Heilbronn am Freitag (20 Uhr) den Mannheimer ERC in der Lavatec-Arena. Die Begegnung der beiden Rivalen ist gleichzeitig die wichtigste der noch jungen Vereinsgeschichte der Eisbären. Denn erstmals hat das Team von Trainer Kai Sellers die Möglichkeit, den Meistertitel der Baden-Württemberg-Liga zu erringen. Momentan steht der Titelverteidiger MERC mit zwei Punkten Vorsprung auf die Eisbären an der Tabellenspitze. Doch mit einem Sieg gegen den Favoriten könnten sich die Eisbären den Platz an der Sonne wieder zurück ergattern. Doch spätestens seit dem deutlichen Mannheimer 7:2-Sieg im Hinspiel ist klar, dass die Heilbronner als Außenseiter in die Partie gehen werden. Die Eisbären müssen ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel auf ihren Topscorer Sascha Bernhardt verzichten, der aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe gesperrt ist.

Beide Mannschaften müssen danach noch zweimal auswärts antreten. Während die Eisbären gleich am Samstag (20 Uhr) in Schwenningen und eine Woche später beim Tabellenletzten Eppelheim spielen, muss Mannheim am nächsten Wochenende nach Schwenningen und nach Freiburg reisen. Sowohl die Eisbären als auch Mannheim gehen in diesen Begegnungen als Favoriten ins Spiel, so dass vieles darauf hindeutet, dass der Sieger der Freitags-Begegnung auch Meister der Baden-Württemberg-Liga werden wird.