Eisbären fertigen Ravensburg 11:0 ab

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 11:0 (2:0, 6:0, 3:0)-Sieg gegen den EV Ravensburg 1b haben sich die Eisbären Heilbronn auf eindrucksvolle Weise aus ihrer vierwöchigen Spielpause zurückgemeldet. Der Tabellenletzte aus Oberschwaben, der zwei Tage zuvor gegen Bad Liebenzell seinen ersten Saisonsieg gelandet hatte, war den Hausherren von Anfang an technisch und körperlich unterlegen, so dass der Sieg nie ernsthaft in Gefahr kam. Eisbären-Trainer Kai Sellers zollte dem mit nur einem kleinen Kader angetretenen Gegner dennoch Respekt: "Die junge Ravensburger Mannschaft hatte ihr drittes Spiel an diesem Wochenende, und dann auch noch so spät am Sonntag abend mit einer dreistündigen Busfahrt im Anschluss. Ich ziehe meinen Hut davor, dass sie überhaupt hierher gekommen sind und das Spiel durchgezogen haben". Mit dem Spiel seines Teams war der Heilbronner Coach ebenfalls zufrieden: "Es war wichtig, dass wir nach der langen Pause wieder mit einem Sieg gestartet sind". Die Tore erzielten Sascha Bernhardt, Benjamin Brozicek, Michael Filobok, Oliver Hackert, Felix Kollmar (je 2) sowie Patrick Potulski. Einziger Wermutstropfen an diesem Abend war die Verletzung von Torjäger Sascha Bernhardt, der nach einem Schlag auf die Hand vorzeitig in die Kabine musste. Hinter seinem Einsatz am kommenden Freitag (20 Uhr) beim Heimspiel gegen Bietigheim und am Sonntag (20 Uhr) bei den Rhein-Neckar-Stars steht ein dickes Fragezeichen.