Eisbären empfangen Bad Liebenzell

Eisbären empfangen Bad LiebenzellEisbären empfangen Bad Liebenzell
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lange war überhaupt nicht klar, ob die Black Hawks die Saison würden zuende spielen können, hatte man doch zahlreiche Abgänge zu verzeichnen - unter anderem die von David Vetsch und Jozef Jambor zu den Eisbären. Einer 1:23-Niederlage gegen Stuttgart folgten weitere zweistellige Schlappen in Zweibrücken und Stuttgart. Doch nun scheinen sich die Black Hawks nicht zuletzt dank der Hilfe des starken Tschechen Jan Nekvinda wieder gefangen zu haben. Am Sonntag schlug man sogar den EHC Freiburg 1b mit 6:5.

Dennoch zählt für die Eisbären am Sonntag nur ein Sieg. Bislang hat man gegen die Black Hawks noch nie verloren. „Wenn wir an die Leistung vom 5:4-Sieg gegen die Stuttgart Rebels anknüpfen und vor allem auch konstant über 60 Minuten auf diesem Level spielen, sollte es eine klare Sache sein“, so Eisbären-Trainer Kai Sellers. „Spielen wir aber so wie letzten Freitag zwei Drittel lang gegen Zweibrücken, machen wir den Gegner stark und es kann eng werden.“