Eisbären-Debakel zum Jahresende

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

3:18 - das Ergebnis sagt mehr als tausend Worte. Mit der höchsten Niederlage ihrer noch jungen Vereinsgeschichte haben sich die Eisbären Heilbronn aus der Qualifikationsrunde der Baden-Württemberg-Liga in die Hauptrunde der Liga verabschiedet. Beim 3:18 (0:6, 1:7, 2:5)-Debakel gegen den Stuttgarter EC war schon in den ersten Minuten zu sehen, dass dem Team absolut nichts gelingen wollte. Angefangen bei den Stürmern, die nach vorne die letzte Konsequenz vermissen ließen und die Defensivarbeit heftig vernachlässigten, über die Verteidiger, die meist einen halben Meter vom Gegner weg standen, bis hin zu den beiden indisponierten Torhütern - alle Mannschaftsteile haben komplett versagt. Deshalb geht die Niederlage auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung. Die Tore erzielten Benjamin Brozicek und Mike Hewer mit ihren ersten Saisontoren sowie Sascha Bernhardt.

Jetzt haben die Eisbären drei Wochen Pause, um die katastrophale Qualifikationsrunde abzuhaken und sich dann voll und ganz darauf zu konzentrieren, sich in der Hauptrunde zu rehabilitieren. Die beginnt für die Eisbären am 20. und 21. Januar mit Auswärtsspielen in Ravensburg und Zweibrücken.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅