Eisbären beenden Durchhänger mit 11:2-Erfolg

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 11:2 (6:0, 3:0, 2:2)-Erfolg gegen die Hornets Zweibrücken haben die Eisbären Heilbronn ihren Durchhänger in der Regionalliga Südwest beendet. Die Eisbären machten von Beginn an Druck auf das Tor der ersatzgeschwächt angetretenen Gäste. Verteidiger Andreas Weisser setzte in der dritten Minute mit seinem ersten Tor für die Eisbären die Zeichen auf Sieg. Spätestens nachdem in der achten Minute Hansi Becker und der wieder genesene Sascha Bernhardt innerhalb von 20 Sekunden auf 3:0 erhöhten, war die Partie entschieden. Bis zur ersten Pause schraubten zweimal Alex Keterling und einmal Michael Filobok das Ergebnis auf 6:0 hoch. Im Schlussabschnitt schaltete das Team von Trainer Kai Sellers dann einen Gang zurück, so dass die Gäste beim Stand von 9:0 zu ihrem ersten Treffer kamen. Das Spiel verlief äußerst fair, die Schiedsrichter mussten insgesamt nur fünf Strafen aussprechen mussten. Die Tore erzielten Alex Keterling (3), Hansi Becker (2), Marc Oppenländer (2), Andreas Weisser, Sascha Bernhardt, Michael Filobok und Alexander Dexheimer. Mit diesem Sieg haben sich die Eisbären das nötige Selbstvertrauen für das Heimspiel-Derby am kommenden Freitag (20 Uhr) gegen Stuttgart geholt.