Eisbären bauen Erfolgsserie auf neun Siege in Folge aus

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit viel Mühe konnten die Eisbären Heilbronn ihre beiden Heimspiele gegen den EHC Freiburg 1b und den EV Ravensburg 1b gewinnen. Damit hat das Heilbronner Amateurteam seine Erfolgsserie auf neun Siege in Folge ausgebaut und hat gleichzeitig die Tabellenführung in der Meisterrunde der Baden-Württember-Liga gegen den ebenso zweimal siegreichen Mannheimer ERC verteidigt.

Beim 8:7 (2:3, 2:3, 4:1)-Sieg am Freitag gegen Freiburg hat das Eisbären-Team eine meisterliche Moral an den Tag gelegt. Denn obwohl sie nach 16 Minuten schon mit 0:3 und nach 24 Minuten mit 2:6 zurückgelegen sind, haben Kapitän Hansi Becker und seine Kollegen das lange verloren geglaubte Spiel noch gedreht. Der Siegtreffer nach einer in der Vereinsgeschichte bislang einmaligen Aufholjagd gelang Oliver Hackert in der 57. Minute in Überzahl mit einem Schlagschuss von der blauen Linie. Die Treffer gegen Freiburg erzielten Sascha Bernhardt (3), Oliver Hackert (2), Igor Dorochin, Alex Keterling und Hansi Becker.

Einen ganz anderen Spielverlauf gab es dann am Sonntag gegen den Tabellenfünften aus Ravensburg. In einem Spiel, in dem die Eisbären die harmlosen Gäste über 55 Minuten fest im Griff hatten, erzitterten sich die Cracks von Trainer Kai Sellers am Ende noch einen glücklichen 4:3 (2:1, 1:0, 0:2 - 1:0)-Sieg im Penaltyschießen. Durch zwei späte Gegentore in der 56. und 57. Minute zum 3:2 und 3:3 vergaben die allzu siegesgewissen Eisbären drei sichere Punkte und mussten sich am Ende mit den zwei gewonnenen Punkten aus dem Penaltyschießen zufrieden geben. Die Tore in der regulären Spielzeit erzielten Daniel Brendle, Alex Keterling und Steven Stanic. Im Penaltyschießen trafen Oliver Hackert und Sascha Bernhardt.