Einspruch und Wiederholung der ersten Bezirksligapartie EHC Bayreuth 1b

Einspruch und Wiederholung der ersten Bezirksligapartie Einspruch und Wiederholung der ersten Bezirksligapartie
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am 19. Oktober waren die Jungs um Coach Dippold beim EHC 80 Nürnberg 1b zu Gast. Da an diesem Tag die Junioren der Tigers selbst spielten und keinen Torhüter mit auf die Reise schicken konnten und der etatmäßige Goalie Michael Herzog beruflich verhindert war, sollte Martin Köhler aus dem Nachwuchs der Tigers eingesetzt werden. Dagegen sprach sich der anwesende Schiedsrichter aus, da Köhler nach der Wechselfrist am 15. September 2013 (gilt allerdings nur für einen Einsatz im Juniorenbereich) nach Bayreuth gekommen war. Weitere Unklarheiten konnten auch nach einem Telefonat mit Schiedsrichterobmann Krimmel nicht abschließende geklärt und ausgeräumt werden, so dass man gezwungen war auf Köhler zu verzichten und einen Feldspieler ins Tor stellen musste. Das Spiel selbst wurde unter diesen Umständen mit 3:7 verloren. Die vier schnellen Tore der Nürnberger in den ersten zehn Minuten waren durch diese unübersichtliche Situation vor dem Match zu Spielbeginn der „Genickbruch“. Dass man unter „normalen“ Umständen durchaus nicht Chancenlos gewesen wäre, belegen die 3:3 Tore in den 50 Minuten nachdem man aus der „Schockstarre“ erwacht war. 

Die Verantwortlichen der Bayreuther 1b legten darauf hin Einspruch beim BEV ein, dem jetzt auch stattgegeben wurde. Die Partie wird nach Findung eines Termins wiederholt.  Brisanz bekommt die Geschichte dadurch, dass die Nürnberger der nächste reguläre Gegner der Tigers sind und am 3. November zum Rückspiel im Tigerkäfig erwartet werden.