Eine klare Angelegenheit für die Mammuts

Eine klare Angelegenheit für die MammutsEine klare Angelegenheit für die Mammuts
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schon von Beginn an zeigte die Mammuts auf, dass sie nicht nach Peißenberg gereist waren, um dort Punkte liegen zu lassen. Doch zunächst haperte es noch im Abschluss vor der stolzen Kulisse von 300 Zuschauern. Erst in der zwölften Minute konnte Martin Resch SCF-Schlussmann Michael Stephan zum 0:1 überwinden, nachdem er zuvor von Rod Hinks perfekt feigespielt wurde. Und so ging es für die konsequent mit vier Reihen agierenden Schongauer trotz der größeren Spielanteile und der besseren Torchancen mit einer sehr knappen Führung in den Mittelabschnitt.

In der 24. Minute erhöhte dann Ronny Zientek mit einem Schuss in den Torwinkel auf 0:2. Und noch in der gleichen Spielminute das 0:3. Der SCF war ins Schongauer Drittel vorgedrungen, blieb aber hängen – Tobias Schübbe auf Verteidiger Mathias Schuster – der entscheidet sich mangels Anspielpartner zum Sololauf und hämmert die Scheibe flach zum 0:3 ein. Ab jetzt war klar, wer Herr im Stadion war. In der 28. Minute ein erneuter Angriff durch Mathias Schuster, ein geschicktes Rückspiel auf den nachgerückten Michael Wandschura – 0:4. Und weil die EAS nun auch das nächste Überzahlspiel verwerten konnte – Forst Torhüter Michael Stephan ließ nur eine kleine Lücke, doch die traf Rod Hinks nach Zuspiel von Martin Resch und Stefan Schäller zum 0:5 (34.).

Zwar jubelten als nächstes der Anhang der Forster, nachdem sich Dimitrijs Kornilovs zum 1:5 durchgesetzt hatte (35.), doch nur wenige Sekunden später war der Wind aus den Segeln entwichen. In Überzahl brauchten die Mammuts nur Augenblicke zum den Abstand wieder herzustellen. Matthias Erhard hatte Manuel Weninger, der diesmal als Stürmer auflief und den fehlenden Oliver Glöckner ersetzte, bedient – 1:6 (36.).

Damit war der Torhunger der EAS in diesem Drittel jedoch noch nicht gestillt. Ein schöner Angriff gegen die Forster, deren Schritte nun deutlich langsamer wurden und vor dem Tor der Naturburschen können sich Bastian Grundner und Sebastian Hechenrieder die Scheibe ungestört zuspielen und Torschützen Ronny Zientek zum 1:7 bedienen (38.).

Im Schlussdrittel machte es die EAS dann gnädig, der Abschluss wurde nicht mehr mit letzter Konsequenz gesucht, daher fielen auch keine weiteren Tore für die Mammuts, deren Sieg auch durch das Überzahltor zum 2:7 durch den Forster Thorsten Stranninger in der 54. Minute nicht mehr in Gefahr geraten konnte. Man hatte das Gefühl, die EAS hätte jederzeit das Tempo wieder anziehen können, falls es notwendig geworden wäre. Doch auch so war der als unangenehm, weil körperlich robust spielende Gegner aus Forst bezwungen. Mit den eigenen Waffen, denn durch konsequentes Forechecking gerade im Mittelabschnitt, hatte man das Tempo hochgehalten und die Nature Boyz zu Fehlern gezwungen. Erfreulich, dass sich an der Ausbeute alle vier Reihen der Mammuts beteiligt hatten. Das ist der Unterschied, der SCF setzte zu sehr auf ihre starke Paradereihe um den Letten Kornilovs.

Nach diesem Sieg hält sich die EAS auf Rang 1 der Tabelle mit mittlerweile 33:3 Punkten und 114:36 Toren noch vor Verfolger Waldkraiburg ( 29:1 Punkte), die drei Spiele weniger auf dem Konto haben und zu Hause Trostberg nach Anfangsschwierigkeiten klar mit 7:3 besiegten. Geretsried mit 26:6 Punkten auf Rang drei, ist derzeit das einzige Team, das dem Spitzenduo noch folgen kann. Der ESC spielte 4:4 -Unentschieden in Holzkirchen (21:13 Punkte), das daher hinter Fürstenfeldbruck (21: 9 Punkte) auf Rang fünf abgefallen ist.

Die Mammuts haben nun über Silvester eine kleine Pause – am 7. Januar, 19:30 Uhr, empfängt dann die EAS den TSV Schliersee zum Heimspiel.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV