Einbruch im Schlussabschnitt

TSG startet in die SaisonTSG startet in die Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die TSG Reutlingen musste in der Landesliga Baden-Württemberg eine 2:8 (0:0, 2:3, 0:5)-Niederlage beim Tabellenführer Stuttgarter EC 1b hinnehmen.

Die im heimischen Stadion ungeschlagenen Hauptstädter konnten nach der Rückkehr ihres slowakischen Topstürmers Josef Jambor nahezu in Bestbesetzung antreten. Bedingt durch ihre Verletzungsmisere hatte sich die TSG nochmals um Neuzugänge bemüht und konnte mit Mark Haudek einen weiteren Akteur des ESV Zollernalb gewinnen.

Die TSG spielte betont defensiv und konnte ein Drittel lang ein 0:0 halten. Im zweiten Drittel verschärfte der SEC das Tempo. Nicht ganz vier Minuten nach Wiederbeginn gelang dann auch die Führung durch Jambor. Nur eine Zeigerumdrehung später folgte erneut durch Jambor das 2:0, nachdem die TSG die Scheibe nicht aus dem Drittel bringen konnte und diese direkt vor das Tor zum freien Stuttgarter Stürmer sprang. Aus kurzer Distanz konnte sich Jambor die Ecke aussuchen. Unbeirrt von der Führung zog die TSG weiter ihr Konterspiel durch und wurde nach der Hälfte der Spielzeit belohnt. Im Nachschuss schob Kai Landenberger aus kurzer Distanz zum Anschluss ein, was Ruhe in das Reutlinger Spiel brachte. Ein umstrittener Penalty brachte durch Jambor das Stuttgarter 3:1. Deutlich angespornt gelang der TSG in der Folge im Offensivbereich viel mehr, trotzdem brachte wieder ein Gegenangriff den Erfolg. Dominique Tilgner nutzte die verdeckte Sicht durch den EC-Verteidiger perfekt und zog aus vollem Lauf zwei Minuten vor der Drittelpause zum 3:2 ab. Auf den erneuten Anschluss reagierte der SEC sofort und ließ fortan nur noch seine zwei starken Reihen auflaufen, was sich im Schlussabschnitt bemerkbar machte, als die Gastgeber auf 8:2 davonzogen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv