Ein Sieg ohne Glanz

Ein Sieg ohne GlanzEin Sieg ohne Glanz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dem Regionalligameister Stuttgart fehlte eindeutig Klasse und Masse (elf Feldspieler), um die EAS ernsthaft zu fordern und die Mammuts machten aus ihrer Überlegenheit besonders im Anfangsdrittel einfach zu wenig Zählbares. Dabei hatte man auf Seiten der EAS-Führung bei bestimmten Spielern schon auf ein deutlicheres Signal gehofft.

Von Beginn an machte die EAS das Spiel, lediglich Torwart Dusan Strharski hielt sein Team im Spiel und verhinderte die frühe Führung der Mammuts. In der 8. Minute fand dann der jüngste Spieler im Team, der 19jährige Johannes Schierghofer die Lücke zum 1:0. Dann dauerte es trotz drückender Überlegenheit bis in die 19. Minute, ehe Matthias Brahmer, auffälligster Spieler im ersten Block,  auf 2:0 erhöhte.

Im Mittelabschnitt war es dann um die Konzentration geschehen, zu wenig hatte der Gegner die Mammuts in den ersten 20 Minuten gefordert. Erstes Überzahlspiel der Gäste – und nach nur 20 Sekunden schaffte Stuttgarts Verteidiger-Routinier Marco Ludwig den 2:1 Anschlusstreffer (25.). Als dann den Gästen in der 30. Minute ein Konter zum 2:2-Ausgleich gelang (Schmitt), schien die Überlegenheit der ersten Hälfte zu schwinden. Doch mit dem nächsten Angriff – in Überzahl - legte die EAS wieder vor. Mattias Astren traf im Nachschuss zum 3:2 nur 30 Sekunden nach dem Ausgleich. In der 34. Minute setzte sich Johannes Schierghofer, der diesmal an Seite von Benjamin Röhling und Tobias Feilmeier auflief, zum 4:2 durch. Noch einmal kam Stuttgart zurück – Dominik Schmitt machte seinen zweiten Treffer  - mit nur einem Tor Vorsprung ging es in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel ließ die EAS nichts mehr anbrennen. Tobias Feilmeier setzte sich eindrucksvoll zum 5:3 durch (43.), als er den Abpraller seines eigenen Schusses versenkte. In der Schlussminute war es erneut Tobias Feilmeier, der zum 6:3-Endstand traf.