Ein rein nordbayerisches Finale als Höhepunkt einer Saison

Ein rein nordbayerisches Finale als Höhepunkt einer SaisonEin rein nordbayerisches Finale als Höhepunkt einer Saison
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der 1. EV Weiden musste im Halbfinale sich mit den Bayreuth Tigers auseinander setzen. Vor über 4.000 Zuschauer im Bayreuther Eisstadion legte man mit dem knappen 3:2-Auswärtssieg den Grundstein für den Finaleinzug. Denn eine Woche später konnte man vor ausverkauftem Haus sich klar mit 7:3 durch. Somit hat man, wie die Mighty Dogs, den sportlichen Aufstieg in die Oberliga geschafft. Eine Entwicklung, die man vor zwei Jahren als Aufsteiger, nicht unbedingt absehen konnte. Ob man jedoch den Aufstieg wahrnehmen wird, steht noch nicht fest. „Denn ein finanzielles Harakiri wird es mit uns nicht geben“, so die Vorstandschaft des 1985 gegründeten Vereins. Hatte man doch erst vor einigen Monaten einen außergerichtlichen Vergleich realisieren und damit eine Insolvenz verhindern können. Ob das tolle Weidner Publikum einen evtl. Aufstiegsverzicht und damit keine Derbys gegen Selb oder Regensburg ohne weiteres akzeptieren wird, muss sich dann erst zeigen.

Doch zurück zum Sportlichen. Zieht man eine Bilanz nach den bisherigen vier Partien gegen den EV Weiden, dann weist diese drei Siege und nur einer Niederlage aus. Doch genau diese Niederlage war es, die Kapitän Markus Koch direkt nach dem Halbfinalthriller schon wieder im Kopf hatte. Denn gerade die 1:8 Niederlage vor heimischem Publikum will man wieder gut machen. „Wir haben mit Weiden noch eine Rechnung offen“, so der Kapitän der Mighty Dogs. Ein Gedanke, den wohl auch Viktor Proskurjakov im Kopf haben wird, schmerzte die Heimniederlage ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Verein doch am meisten. Marcel Waldowsky mit drei Toren und Andreas Hampl (zwei Tore), schossen damals die Dogs fast im Alleingang ab, unterstützt durch David Musial, der dreimal eine Vorlage beisteuerte. Eben jener Waldowsky und Musial stellen auch das Top-Duo in Reihen des EV Weiden dar. Über die ganze Saison gesehen, haben Waldowsky und Musial zusammen 139 Scorerpunkte erzielt, was zu einem Platz unter den Top 5 der Scorer reicht.

Aber auch der Rest der Weidner Mannschaft ist immer für ein oder mehrere Tore gut, so dass es schon eine hochkonzentrierte Leistung benötigt um dieses Spiel zu gewinnen. Die Mighty Dogs, die nach dem Sonthofen Spiel bis Mittwoch trainingsfrei erhalten hatten, müssen im ersten Spiel auf den gesperrten Marc Dunlop sowie auf Alex Funk und Jens Feuerfeil (beide mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe aus Sonthofen heimgekehrt) verzichten. Ausfälle die schmerzhaft sind, jedoch haben die Dogs in Sonthofen bewiesen, was mit Herz und Kampf erreichbar ist. Zudem wird auch die lautstarke Unterstützung von den Rängen die Mannschaft Richtung Titel tragen. Hinweisen möchten wir noch einmal auf unseren Kartenvorverkauf, der seit Montagvormittag im Burger King Restaurant am Hainig schon auf Hochtouren läuft. Aufgrund der zu erwartenden großen Zuschauerkulisse wurde der Spielbeginn auf 18:30 Uhr verlegt. Um unnötige Warteschlangen an den Kassen zu vermeiden, bittet der Verein alle Fans, sich die Karten bereits im Vorfeld zu besorgen.