Ein „Heilbronner Kanadier“ für die Eisbären

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Kader des Baden-Württemberg-Ligisten EHC Eisbären Heilbronn nimmt immer mehr Form an. Nachdem vor einer Woche Ex-Profi Alexander Dexheimer verpflichtet worden war, kann der Heilbronner Amateurverein sich jetzt über die Zusage von Mathieu Fleury freuen.

Der 31-jährige Kanadier, der in Montréal seinen Universitätsabschluss gemacht hat, wohnt seit April bei seiner Freundin in Brackenheim (Kreis Heilbronn) und wird ab September im Rahmen eines deutsch-kanadischen Lehreraustauschprogramms am Gymnasium in Eppingen als Französischlehrer arbeiten.

Fleury ist im deutschen Eishockey kein Unbekannter, spielte er doch in den Jahren 2001/02 und 2005/06 in der Bayernliga bei der EA Schongau, bei der er in seinem ersten Jahr einen wesentlichen Teil zum Erringen der Bayernliga-Meisterschaft beitrug. In 45 Spielen kam Fleury damals auf 102 Scorerpunkte (45 Tore, 57 Vorlagen). Der Frankokanadier ist ein gelernter Mittelstürmer, er ist jedoch genauso effektiv als Außenstürmer und Verteidiger. So half er bei seiner zweiten Saison in Schongau in der Abwehr aus und kam in 34 Spielen immer noch auf 34 Scorerpunkte (18 Tore, 16 Vorlagen). In der vergangenen Saison spielte Mathieu Fleury bei Lac Mégantic in der kanadischen Amateurliga LSHP (Ligue de Hockey Senior Promutuel).

Trainer und Vorstand Kai Sellers blickt schon mit Vorfreude dem Einsatz des Neuzugangs entgegen: „Mathieu wird ein Führungsspieler auf dem Eis sein. Er ist ein kompletter Spieler, an dem wir viel Freude haben werden.“