Ein Derby zur besten Zeit

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Besser hätte es für Deggendorf Fire und die Passau Black Hawks nicht laufen können. Am Freitag werden bis 20.15 Uhr Fans aus ganz Niederbayern in die Deggendorfer Eissporthalle strömen, denn alle Nachbarn in höheren Ligen haben wegen des Deutschland-Cups spielfrei. Es haben sich bereits Fans aus Straubing, Regensburg, Vilshofen und Regen angesagt. Am Sonntag folgt für den DSC die Partie beim EV Fürstenfeldbruck.

Für die Passau Black Hawks ist die Deggendorfer Eissporthalle ein sehr gutes Pflaster bis jetzt. Alle drei Spiele wurden gewonnen, so auch das Vorbereitungsspiel in dieser Saison im Rahmen des Donaupokals. Mit Roman Schreyer, Andreas Toth und Andreas Popp stehen drei Spieler im Kader der Black Hawks, die bereits für den Deggendorfer SC spielten. Die Stärke der Passauer, die am letzten Sonntag gegen Königsbrunn ihre erste Niederlage einstecken mussten, ist die Kompaktheit über alle vier Reihen. Mit Richard Tischler ging den Passauern kurz vor Transferschluss noch ein Kracher ins Netz. Der Defensivstarke Verteidiger spielte bereits Ende der Neunziger Jahre in Deggendorf und danach auch in der 2. Bundesliga und Oberliga.

Auf der Deggendorfer Torhüterposition wird es einen Wechsel geben. Denn Alexander Krenn, der am vergangenen Wochenende einen starken Eindruck hinterließ, muss mit seiner Einheit der Bundespolizei zu einem Einsatz in Niedersachsen. Dafür wird Alex Zitzelsberger, der seine Grippe und auch eine Bindehautentzündung wieder auskuriert hat, aller Wahrscheinlichkeit nach im Tor stehen. Auch Enrico Kock und John Sicinski werden nach der Trainingspause wieder mit von der Partie sein und ihre Sturmreihen in die Partie führen. In der Verteidigung ist Markus Weinzierl, der zur Zeit die beste Plus-Minus-Bilanz aller Spieler aufzuweisen hat, wieder fast im Vollbesitz seiner Kräfte. Dafür steht ein großes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Andreas Sagerer. Den Verteidiger, der mit tollen Leistungen in letzter Zeit überzeugen konnte, hat die Grippe erwischt und muss das Bett hüten. Wer sich noch keine Karten für das Spiel gesichert hat, kann dies noch morgen bis 18 Uhr im Hockeycorner in der Nörerstraße tun. Die Kasse im Stadion wird gegen 19 Uhr geöffnet.

In der letzten Bayernliga-Saison waren die Crusaders aus Fürstenfeldbruck die Überraschungsmannschaft in der Bayernliga. Man kam bis ins Halbfinale der Play-offs und gewann schließlich im Spiel um Platz 3 gegen den TSV Erding. Auch Deggendorf Fire zog in Fürstenfeldbruck den Kürzeren. Wer Deggendorf Fire im Eisstadion zu Fürstenfeldbruck unterstützen will, kann mit dem Fanbus mitfahren. Abfahrt ist um 14.45 Uhr an der Deggendorfer Eissporthalle und Einsteigemöglichkeit um 15 Uhr in Plattling am Preysinghof. Anmelden kann man sich noch am Freitag beim Heimspiel gegen Passau am Fanstand oder im Forum von www.deggendorf-fire.de.