EHC siegt in MoosburgEHC Waldkraiburg

EHC siegt in MoosburgEHC siegt in Moosburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

EHC-Trainer Elvis Beslagic hatte die Angriffsreihen wieder kräftig durchgemischt, unter anderem spielte Geburtstagskind Jürgen Lederer, vor zwei Jahren noch Landesliga-Topscorer, in der zweiten Reihe mit Alex Piskunov und Mario Sorsak. Die vierte Reihe bestand aus Sergej Piskunov, Sebastian Mair und Daniel Höfner- etwas überraschend, besonders auch für die mitgereisten Anhänger der Löwen kam Fritz Geuder damit nicht zum Spielen.

Nach einem ersten Abtasten ging Waldkraiburg in der neunten Minuten durch Christian Birk in Überzahl in Führung (8:18). Wenig später beschenkte sich das Geburtstagskind Lederer selbst und verwandelte in doppelter Überzahl das Zuspiel von Mario Sorsak zum 2:0 für die Gäste (16:21). Etwas zerfahren wirkte die Partie in den ersten Minuten zwar noch, mit zunehmendem Spielverlauf griffen die Mechanismen auf Seiten der Löwen aber deutlich besser und so zeigten sie gegen den Landesligameister und Aufsteiger eine recht ansehnliche Partie. Moosburg Coach Klaus Feistl, früher als Spieler und Trainer der Waldkraiburger zu bestaunen, stimmte seine Truppe in der ersten Pause anschließend wohl etwas besser ein- denn die Dreirosenstädter drehten im mittleren Durchgang etwas auf, gleichzeitig gönnten sich die Löwen einige gedankliche, aber sich nur kreative Pausen. Per Bauerntrick besorgte Tobias Gilg den 2:1-Anschlusstreffer (30:35), nur 20 Sekunden später traf Alexander Feistl nach einem Fehler des EHC in der Vorwärtsbewegung zum Ausgleich (30:55).

Doch die Löwen hatten an der blauen Linie, gerade in Überzahlspielen, noch immer Kontingentspieler Jan Loboda stehen, der die Gäste knapp drei Minuten später wieder in Führung brachte (33:31). Etwa zehn Minuten vor dem Ende traf Christian Birk auch noch  in Überzahl zum 4:2 zum zweiten Mal an diesem Tag für Waldkraiburg (49:21) und unterstrich seine derzeitige gute Form. Das 4:3 durch Sergej Hausauer (57:30) war nur noch Ergebniskosmetik und das anschließende Taktieren der Hausherren mit Auszeit und Torhüter vom Eis brauchte eigentlich niemand mehr- doch gerade in Testspielen müssen solche Situationen eben auch trainiert werden.     

Alle vier Tore in Überzahl- der EHC, der in den letzten Jahren gerade im Powerplay mehr zum weg- als zum Hinschauen verleitete, zeigte damit was Effizienz bedeutet und wie er diese auch in den kommenden Spielen umsetzen möchte. Beste Gelegenheit haben sie dazu in den nächsten Partien der Vorbereitung: Am Samstag gastiert ab 18 Uhr der TSV Peißenberg in Waldkraiburg zum ersten Vorbereitungsheimspiel der Saison, am Sonntag steigt ab 14 Uhr das große Saisoneröffnungsfest mit der Partie gegen Oberligist Deggendorf Fire.