EHC gewinnt bei den Ice Dogs Pegnitz mit 8:4EHC Mitterteich

EHC gewinnt bei den Ice Dogs Pegnitz mit 8:4EHC gewinnt bei den Ice Dogs Pegnitz mit 8:4
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Marc Hemmerich“ skandierten die rund 30 Schlachtenbummler. Der Abwehrchef  bedankte sich bei den Dragons-Fans auch gleich nach 40 Sekunden und erzielte  mit einem „Hammerschuss“ die 1:0-Führung für den EHC. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Teams in den ersten Minuten und die Ice Dogs zeigten keinerlei Respekt vom Tabellenzweiten. Torjäger Schwindl ließ nach vier Minuten dem EHC-Keeper das Nachsehen und erzielte den Ausgleich. In Unterzahl  tankte sich Dragons-Stürmer Schmidt durch, passte mustergültig zu „Hammer“ und der bedankte sich zum zweiten Mal bei seinen Fans, indem er eiskalt das 2:1 markierte. Die Hausherren kamen aber auch zu gefährlichen Tormöglichkeiten, dabei musste die abgeklärte EHC-Abwehr um Keeper Schleicher Schwerstarbeit verrichten. Selbst ein Unterzahlspiel mit drei Mann auf dem Eis überstanden die Dragons geschickt  und ließen keinen weiteren Treffer hinzu.

Im zweiten Drittel  fanden die Dragons, die ohne Verteidiger Andreas Kraus und Stürmer Andreas Hampl antraten, immer besser in die Begegnung und kamen durch blitzschnelle Aktionen vor das Gästegehäuse. Vorlagengeber Schmidt trug sich in Minute 21 selbst als Torschütze ein und verwertete einen Pass von Kracht in Torjägermanier zum 3:1. Doch wer dachte, dass sich die Ice Dogs nun ihrem Schicksal ergeben würden, sah sich zunächst getäuscht. Allerdings hielt die  Hoffnung der Gastgeber nach dem  Anschlusstreffer zum 2:3 nicht lange an, denn Mitterteich kombinierte, Mitterteich spielte und Mitterteich erzielte Tore. Pierre Kracht mit dem 4:2 und 5:22 ließ dem Mitterteicher Fananhang abermals jubeln.

Kampf um jeden Zentimeter Eisfläche auf beiden Seiten prägten die letzten zwanzig Minuten des Spiels. Doch die Spielfreudigkeit des EHC war auch von den tapfer kämpfenden Pegnitzern nicht aufzuhalten. Bado, Kracht und Bauer trugen sich noch in die Torjägerliste ein. Der  4:8-Anschlusstreffer der Gastgeber, war nur noch eine reine Ergebniskosmetik.  Einen besonderen Lob verdiente sich EHC-Urgestein Jörg Junge, der für den verletzten Hampl in die Bado/Bauer-Reihe nachrückte. Torjäger Schwindel blieb nach seinem erzielten Treffer in der vierten Minute ziemlich blass oder fand seinen Meister in Keeper Schleicher.  Dem Mitterteicher Team um den unermüdlich kämpfenden Kapitän Trolda ist eine hervorragende Mannschaftsleistung zu attestieren. Vor allem das disziplinierte Auftreten in den letzten Wochen lässt aufhorchen. Wieder wurden nur acht Strafminuten gegen den EHC ausgesprochen.

Mit diesem wichtigen Auswärtssieg behauptet der EHC weiterhin seinen zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Bayern-Nordost. Nächste Woche stehen mit Amberg und Regen  zwei weitere schwere Auswärtsbrocken auf dem Programm.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...