EHC Bayreuth unterstreicht Aufstiegsambitionen

EHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-EndspielEHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-Endspiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die

Bayreuth Tigers sind weiterhin auf dem Weg in die Eishockey-Bayernliga. Am

Freitagabend besiegte der EHC den TSV Trostberg mit 7:2 (4:0, 1:2, 2:0). Dabei legten

die Wagnerstädter vor offiziell 541 Zuschauern los wie die Feuerwehr. Bereits

nach 4:30 Minuten war eine gewisse Vorentscheidung gefallen, als der EHC durch

Treffer von Steffens und Schmidt mit 2:0 in Front lag. Verteidiger Mayer legte

in der siebten Spielminute das 3:0 nach. Doch auch damit gaben sich die im

ersten Drittel stark auftrumpfenden Bayreuther nicht zufrieden. Höhepunkte

waren zweifellos Geigenmüllers Alleingang zum 4:0 sowie Hausauers Sololauf,

auch wenn dieser nicht den Weg ins Tor fand.

 

Diesen

Schwung konnten die Tigers jedoch nicht mit ins zweite Drittel nehmen. Zu

unkonzentriert gingen sie zu Werke und so kam Trostberg durch einen One-Timer

ihres Kanadiers Gingerich zum Anschlusstreffer, ehe Hausauer den alten

4-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Florian Müller hatte Pech, als er mit

seinem fulminanten Schuss nur den Pfosten traf. Trostberg hingegen konnte durch

einen weiteren Treffer das Mitteldrittel für sich entscheiden.

 

Im

Schlussabschnitt legte Zeilmann das 6:2 nach, ehe in der 46. Minute Bayreuths

tschechischer Stürmer Stürmer Jilemnicky nach einem Kniecheck verletzt vom Eis

getragen werden musste. Der erste Verdacht eines Oberschenkelbruchs bestätigte

sich zum Glück nicht. Wie lange der Angreifer ausfallen wird ist noch nicht

bekannt. Für den Schlusspunkt zum 7:2-Erfolg sorgte schließlich Maier in der

52. Minute, als sein Schuss von der blauen Linie den Weg ins Trostberger

Gehäuse fand.

 

Im zweiten

Spiel an diesem Wochenende gastierten die Bayreuther am Sonntag beim EV

Moosburg. Lange Zeit bissen sich die Tigers förmlich die Zähne am gegnerischen

Torhüter Spornraft aus. So ging es mit einem 0:0 zum ersten Pausentee. Ein

Doppelschlag durch Zeilmann und Geigenmüller in der 26. Spielminute ebnete dann

jedoch den Weg zum deutlichen 6:0 (0:0, 4:0, 2:0)-Sieg. Brahmer sowie Steffens

legten nach und somit war das Spiel nach dem zweiten Drittel entschieden. Im Schlussabschnitt ließen die Tigers nichts mehr

anbrennen und schraubten das Ergebnis durch weitere Treffer von abermals Brahmer

und Carbone in die Höhe. Dem jungen Julian

Bädermann im EHC-Kasten gelang nicht zum ersten Male in dieser Spielzeit ein

Shut-Out.

 

Mit nunmehr

15:1 Punkten und 52:11 Toren unterstreichen die

Wagnerstädter weiterhin ihre Aufstiegsambitionen. Am kommenden Wochenende

stehen für den EHC erneut zwei Partien auf dem Programm. Am Freitag ist man

Gastgeber im Topduell gegen Burgkirchen (17:5 Punkte), von denen man sich bei

einem Sieg wohl schon vorentscheidend absetzen könnte. Zwei Tage später findet

das Rückspiel beim TSV Trostberg statt.

 

(Stefan

Zobel)