ECP-Nachwuchs trifft bei Blue Gold Stars auf offene Türen1. CfR Pforzheim

ECP-Nachwuchs trifft bei Blue Gold Stars auf offene TürenECP-Nachwuchs trifft bei Blue Gold Stars auf offene Türen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dennoch erreichte sie die Mitteilung des Eissportverbandes Baden-Württemberg (EBW) vom vergangenen Freitag einigermaßen überraschend: „Der EC Pforzheim zieht mit sofortiger Wirkung seine sämtlichen gemeldeten Mannschaften vom Spielbetrieb zurück und beantragt beim Amtsgericht Pforzheim die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.“

Leidtragende sind dabei wie immer die Sporttreibenden, insbesondere die Kinder und Jugendlichen in den Nachwuchsmannschaften. Die Abteilungsleitung der Blue Gold Stars betont, dass gerade für sie beim 1.CfR alle Türen offen stehen. „Keinem Pforzheimer Kind soll die Möglichkeit genommen werden, seinen Sport hier in der St.-Maur-Eissporthalle auszuüben“, betont Abteilungsleiter Martin Hämmerle. Er bietet an, dass alle Nachwuchsspieler, welche zahlendes Mitglied beim EC Pforzheim waren, bis zum Saisonende ohne zusätzliche Kosten beim 1.CfR mittrainieren und spielen können. „Selbstverständlich müssen sie schon aus versicherungsrechtlichen Gründen Mitglied beim 1.CfR werden, wir wollen sie aber nicht dafür bestrafen, dass es der Führung des EC nicht gelungen ist, einen zweiten Eishockeyverein in Pforzheim zu etablieren“, so Hämmerle. Das gilt selbstredend auch für all diejenigen, die vor zwei Jahren von den Blue Gold Stars zu den Black Forest Ravens wechselten. Die Blue Gold Stars haben mit vielen Aktivitäten bewiesen, dass es ihnen um den Eishockeysport in Pforzheim und um die Förderung des Nachwuchses geht und nicht um persönliche Befindlichkeiten aus der Vergangenheit.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Schaden in der St.-Maur-Halle schnell behoben wird damit wieder sportliches Leben in Pforzheims einziger Eissporthalle einkehren kann.