ECDC unterliegt Dorfen

ECDC unterliegt DorfenECDC unterliegt Dorfen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Einheimischen mussten auf Derek Switzer, Dennis Lorenz und Jürgen Wiese verzichten, begannen aber dennoch druckvoll. Die erste richtig gute Möglichkeit vergeigten jedoch die Gäste. Indians-Keeper Alexander Reichelmeir rettete gegen den völlig freien Anderson (4.). Auf der anderen Seite scheiterte Brendan McLaughlin ebenfalls knapp. In der Folge entwickelte sich ein zunächst ausgeglichenes Spiel, mit den besseren Chancen für Dorfen. Nicht ganz überraschend daher auch der Führungstreffer der Gäste in der 17. Minute durch Anderson, der einen Schuß von Mittermeier abfälschte. Nur eine Minute später legte der völlig freie Dominic Koß zum 0:2 nach und sorgte für lange Gesichter beim ECDC.

Dorfen behielt auch nach dem ersten Wechsel das Heft in der Hand und erhöhte erneut durch Anderson auf 0:3 (25.). Doch diesmal kam die Antwort schnell, nur 32 Sekunden später verkürzte Andi Börner auf 1:3. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und schlugen ihrerseits in ihrem ersten Überzahlspiel durch den starken Anderson zum 1:4 zurück. Ebenfalls im Powerplay stand Tim Tenschert goldrichtig und verkürzte auf 2:4. In dem eher kampfbetonten Spiel taten sich die Indians weiter schwer, den nötigen Spielfluss zu finden. Aber sie bissen sich ins Spiel und kamen wieder zurück: von der Strafbank kam Markus Kerber, verkürzte auf 3:4 (38.) und nährte die Hoffnung auf eine Wende im Spiel. Doch Sekunden vor Drittelende war wiederum Anderson nicht zu stoppen und er stellte den alten Abstand wieder her.

Ein ähnliches Bild auch im Schlussabschnitt. Dorfen ließ die Indians nicht zur Entfaltung kommen, allerdings machten sich die Memminger es durch ungenaues und umständliches Spiel selbst schwer. Wie nach 48 Minuten, als die Indians zwei Minuten in „doppelter Überzahl” agieren konnten, aber daraus kein Kapital schlagen konnten. Wie’s geht, zeigten die Gäste, für die Bellstedt mit dem 3:6 zehn Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung erzielte. McLaughlin traf zwar noch zum 4:6, doch der Treffer dreieinhalb Minuten vor Ende kam zu spät.

Indians-Coach Jogi Koch war stinksauer. „Unglaublich, was wir heute abgeliefert haben”, war noch die harmloseste Formulierung, die der Memminger Trainer über das Spiel seiner Mannschaft zu sagen hatte. Alles, was sich seine Mannschaft vorgenommen hat, sei nicht umgesetzt worden.

Tore: 0:1 (17.) Anderson (Mittermeier), 0:2 (18.) D. Koß (A. Koß ), 0:3 (25.) Anderson, 1:3 (25.) Börner (Zientek), 1:4 (28.) Anderson (D. Koß/Zollo;5-4), 2:4 (31.) Tenschert (S. Schirrmacher; 5-4), 3:4 (38.) Kerber (Börner), 3:5 (40.) Anderson (Trox/Mittermeier), 3:6 (51.) Bellstedt (Brenninger), 4:6 (57.) McLaughlin (Kerber/Neumann; 5-4). Strafen: Memmingen: 10, Dorfen 12 + 10 (Gerbl) + 5 + Spieldauer (A. Koß) (ausgeführter Stockendenstoß ).