ECDC überzeugte gegen Kaufbeuren

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Bayernligist ECDC Memmingen hat zwar sein erstes Vorbereitungsspiel auf die neue Runde verloren, konnte dennoch vor über 700 Zuschauern überzeugen. Gegen den höherklassigen ESV Kaufbeuren hielten die Indians lange Zeit gut mit, ehe zum Schluss eine zu hoch ausgefallene 2:7 (1:1, 1:2, 0:4)-Niederlage auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Das neuformierte Team von Trainer Franz-Xaver Iblherr überraschte den Ex-Zweitligisten mit sehenswerten Kombinationen und engagiertem Einsatz. Lange Zeit war von einem Klassenunterschied nicht viel zu erkennen. Im Gegenteil, die Indians erspielten sich die größeren Möglichkeiten und so war die Führung nach 14 Minuten nicht einmal unverdient. Jim Nagle, der ja schon für den damaligen Oberligisten EHC Memmingen auf Torejagd ging, war im Überzahlspiel der erste Indians-Treffer der neuen Spielzeit vorbehalten. Erst Sekunden vor der ersten Pausensirene kamen die enttäuschenden Gäste im Powerplay zum Ausgleich, als Schmeicher mit einem Gewaltschuss traf. Zuvor scheiterte Andi Börner zweimal am Kaufbeurer Keeper, der seinem Team einen Rückstand ersparte.

Kalt erwischt wurden die Indians gleich nach Wiederbeginn, als Thorsten Rau zum 1:2 abstauben konnte. Aber ebenso ’cool’ schlugen die Memminger zurück: Gerade einmal zwölf Sekunden später schloss erneut Jim Nagle eine sehenswerte Kombination mit Christian Augst und Manfred Jorde zum 2:2 ab. Kaufbeuren machte nun mehr ’Dampf’, doch noch hielten die Memminger dagegen, auch wenn nach 33 Minuten Mayer die Gäste erneut in Führung brachte. Nach und nach ging den Indians merklich die Luft aus, das dreitägige Trainingslager von Freitag bis unmittelbar vor der Partie hinterließ deutliche Spuren.

So kam der Oberligist im letzten Durchgang noch zu vier relativ leichten Treffern, was die Memminger Verantwortlichen aber nicht sonderlich tragisch nahmen. „Es waren gute Ansätze zu erkennen, zum Schluss waren einfach die Beine zu schwer“, resümierte der zweite Vorstand Heinz Hefele, der insbesondere von Jim Nagles Einstand überzeugt war. Einzig von der Zuschauerzahl war er enttäuscht, denn „gegen Kaufbeuren hätte ich schon mit einigen Fans mehr gerechnet.“

Die kommen dann vielleicht schon am kommenden Wochenende. Da können die Indians-Fans ihre Lieblinge gleich zweimal zu hause bewundern. Am Freitag (20 Uhr) geht es gegen das Canadien University All-Star-Team, ehe dann am Sonntag (18.30 Uhr) mit dem Altmeister EV Füssen ein weiterer hochkarätiger Gegner am Hühnerberg aufkreuzt. Die Indians bieten für beide Partien übrigens eine verbilligte „Kombi-Karte“ an.

Vor der Partie gegen Kaufbeuren stellten die Indians in der Stadiongaststätte den Fans das neue Team vor Die Neuzugänge sowie Trainer Franz-Xaver Iblherr stellten sich den Fragen der Moderatoren Daniel Halder und Wolfgang Radeck und gaben einhellig als Saisonziel an, die oberen Play-offs erreichen zu wollen.

Tore: 1:0 (14.) Nagle (Jorde/Augst; 5-3), 1:1 (20.) Schmeicher (Velebny/Drommeter; 5-4), 1:2 (21.) Rau, 2:2 (21.) Nagle (Augst/Jorde), 2:3 (33.) Mayer (McLeod), 2:4 (46.) Kolhund (Pufal/Mayer), 2:5 (51.) Velebny (Schury/Drommeter; 5-4), 2:6 (53.) Sontowski (Seitz/Kolhund), 2:7 (54.) McFeeters. Strafen: Memmingen 12, Kaufbeuren 12 + 10 (Pufal). Zuschauer: 700.