ECDC besiegt Stuttgart erneut

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bayernligist ECDC Memmingen konnte im Rahmen der Saisonvorbereitung auch den zweiten Vergleich mit dem Stuttgarter EC für sich entscheiden. Mit 7:3 (2:1, 1:0, 4:2) behielten die Hausherren die Oberhand. Ohne den angeschlagenen Torhüter Reiner Vorderbrüggen, der von Stefan Klein ausgezeichnet vertreten wurde, begannen die Gefro Indians engagiert. Dies nutzte dann auch Martin Löhle, der nach vier Minuten zum 1:0 für seine Farben einnetzte. Im weiteren Spielverlauf sahen sich die Gäste vermehrt in die Defensive gedrängt. Innerhalb weniger Sekunden prüften Klaus Micheller und Jim Nagle dann das Gehäuse des Gästetores. Ernste Gefahr für den Memminger Schlussmann gab es dann, als Helge Pyka den Puck an der blauen Linie vertändelte und den Gegner nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Den anstehenden Penalty entschärfte Klein dann aber souverän. Die Indians dann weiter am Drücker und Manfred Jorde konnte auf 2:0 erhöhen. In der 17. Minute kamen die Gäste dann zum Anschlusstreffer. Einen verdeckten Schuss von Walter konnte Stefan Klein nicht parieren und es stand 2:1 zur ersten Pause.

Das Mitteldrittel begann weniger schwungvoll. Viele leichte Fehler beider Teams prägten nun das Spielgeschehen. Beide Mannschaften waren auch in Überzahl zu harmlos und so ergaben sich nun weniger Torszenen. Memmingens Trainer Ibelherr brachte seine Mannen bei einer Auszeit wieder auf die richtige Bahn, denn wenig später brachte Verteidiger Martin Jainz per Gewaltschuss sein Team mit 3:1 in Front. So stand es dann auch bei der zweiten Drittelsirene. Behäbig begann auch der Schlussabschnitt. Der SEC weckte dann die Indianer mit seinem 3:2 durch Hensel aus ihrer Lethargie. Das 4:2 dann ein Ebenbild des 3. Memminger Tores. Diesmal war es Klaus Micheller,

der mit einem Hammer von der blauen Linie den alten Abstand wieder herstellte. Schlag auf Schlag ging es nun. Jim Nagle erhöhte auf 5:2, doch nur Sekunden später kam der erneute Anschluss für die Stuttgarter durch Pascal Schoofs. Nun schienen aber die Kräfte beim SEC deutlich zu schwinden, denn die Indians dominierten nun nach belieben. Zwei Tore des agilen Manfred Jorde, beide Male auf Zuspiel von Martin Löhle, setzten dann den Schlusspunkt unter eine durchschnittliche Partie.

Tore: 1:0 (3:59) Löhle (Pyka), 2:0 (14:44) Jorde (Nagle, Augst), 2:1 (16:57) Walter (Klein), 3:1 (34:56) Jainz (Nagle, Augst), 3:2 (45:17) Hensel (Neumann), 4:2 (47:12) Micheller (Valenti, Jorde), 5:2 (50:37) Nagle (Jorde, Löhle), 5:3 (50:57) Schoofs, 6:3 (52:14) Jorde (Löhle, Nagle), 7:3 (54:24) Jorde (Löhle, Micheller). Strafen: Memmingen 16, Stuttgart 26.