EAS unterliegt in Buchloe erst im Penaltyschießen

EAS unterliegt in Buchloe erst im PenaltyschießenEAS unterliegt in Buchloe erst im Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der Partie lobte Trainer Heinz Feilmeier das ganze Team. „Endlich haben wir es geschafft über die vollen 60 Minuten mit Kopf und Kampf unser Spiel zu machen!“ Weiter lobte er, dass die Mammuts den Zusatzpunkt wohl mehr verdient hätten als die Gastgeber, die mit ihren hochkarätig besetzten Kader durchaus Probleme mit der engagierten Spielweise der EAS hatte. „Es ist zwar schwer, jemand aus dem Team hervorzuheben – alle haben vollen Einsatz gebracht. Doch heute muss man auf jeden Fall Torhüter Bastian Hohenester für seine super Arbeit loben“   

Schon die Anfangsminuten ließen erkennen, es würde Strafzeiten hageln. Nach nur 74 Sekunden die erste Strafe gegen die EAS. Nach nicht einmal zehn Minuten hatten die Hausherren 12 Minuten und die EAS 8 + 10 Minuten aufgebrummt bekommen. In der 13. Minute legten die favorisierten Hausherren das 1:0 durch Oliver Braun vor. Diesen Vorsprung konnten die Pirates nach weiteren 4 Strafminuten – bei gleichzeitigen 6 + 10 Minuten auf Seiten der EAS in die Drittelpause nehmen.

Die Mammuts kamen gut aus der ersten Pause – innerhalb weniger Sekunden in der 24. Minute machten sie aus dem 1:0 Rückstand eine 1:2 Führung. Zunächst konnten die Gastgeber eine Unterzahl noch überstehen, kaum komplett, traf Oliver Glöckner zum Ausgleich und nur 12 Sekunden später brachte Patrick Feistle die EAS erstmals in Front.

Doch nun waren die Mammuts mal wieder mit Unterzahl an der Reihe  – und kurz vor Ablauf der Strafe konnte Patrick Weigant den Ausgleich erzielen (27.). In der 34. Minute waren dann Schongaus Cracks mit einem Konter erfolgreich. Auf Zuspiel von Mathias Schuster und Tobias Feilmeier traf Kapitän Matthias Brahmer zur erneuten Führung der Mammuts (2:3). Wenig später jedoch eine unschöne Szene. Julius Sinkovic wurde von seinem Gegenspieler angespuckt und revanchierte sich – aus der Emotion heraus verständlich,  jedoch taktisch unklug mit einem Stockschlag. Dafür bekam er eine 5 + Spieldauerstrafe aufgebrummt –fehlte seinem Team für das restliche Spiel und somit auch am Sonntag. Bei der Strafe jedoch verloren die Schiedsrichter die Übersicht – weil gleichzeitig auch je 2 Strafminuten ausgesprochen wurden ging es zunächst mit 4:3-Überzahl für Buchloe auf dem Eis weiter. Nach einer Minute ein Unterbruch, die Schiedsrichter entschieden mit 5-4 weiterzuspielen und setzten zum Entsetzen und trotz Protesten seitens der EAS die bereits abgelaufene Zeit der 5 Minutenstrafe wieder auf Anfang zurück – die Mammuts spielten also über 6 Minuten in Unterzahl ! Dennoch überstand Schongaus Team die ganze Phase schadlos.

Allerdings kostete die lange Unterzahl enorm Kraft – in der 45. Minute konnten die Buchloer durch den Amerikaner Sean Muncy dann doch noch ausgleichen – 3:3. Die Mammuts gaben sich jedoch weiter kämpferisch und konnten trotz umgestellter Reihen bestens mithalten. Lohn der Mühe – in der 50. Minute legte Tobias Feilmeier auf Zuspiel von Oliver Glöckner erneut ein Tor für Schongau vor – 3:4. Die Gastgeber brauchten erneut ein Überzahlspiel, um in der 53.Minute den Ausgleich zu markieren. Beim 4:4 blieb es auch bis zum Spielende nach 60 Minuten. Jetzt musste die Partie per Penalty entschieden werden. Den entscheidenden Versuch verwandelte Christian Wittmann.

Tore: 1:0 (12:26) Braun (Muncy, Westerkamp), 1:1 (23:25) Glöckner (Hechenrieder, Schierghofer), 1:2 (23:37) Feistle (Hechenrieder, Wandschura), 2:2 (26:15) P. Weigant (Westerkamp, Kastenmeier/5-4), 2:3 (33:43) Brahmer (Feilmeier, Schuster), 3:3 (45:35) Muncy (P. Weigant, Westerkamp), 3:4 (49:33) Feilmeier (Glöckner), 4:4 (52:10) Kastenmeier (Ziegler, Hack/5-4), 5:4 (60:00) Wittmann (entscheidender Penalty). Strafen: Buchloe 24, Schongau 22 + 10 (Turner) + 10 (Brahmer) + 5 + Spieldauer (Sinkovic).