EAS reist zu den heimstarken CrusadersEA Schongau

EAS reist zu den heimstarken CrusadersEAS reist zu den heimstarken Crusaders
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Crusaders aus Fürstenfeldbruck befinden sich mit einem recht ausgeglichenen Punktekonto derzeit in der Tabellenmitte. Auffällig bei den „Kreuzrittern“ ist dabei ihre Heimstärke, denn 16 ihrer 20 Punkte holten sie auf eigenem Eis. Hier mussten sie sich nur dem ESC Kempten (4:5), dem EV Bad Wörishofen und zuletzt Spitzenreiter EV Pfronten (0:5) beugen. Im Ausgleich zur letzten Niederlage konnten die Fürstenfeldbrucker jedoch einen der seltenen Auswärtserfolge ausgerechnet bei den ebenfalls heimstarken Holzkirchenern holen (3:1) und somit ihre Chance im engen Mittelfeld der Tabelle wahren – zwischen dem Tabellensechsten Forst (22:24 Punkte) und dem Vorletzten Bad Aibling (15:29) sind gerade einmal sieben Punkte Unterschied. 55 ihrer 86 Tore erzielten die „Brucker“ im offenen Rund an der Amper. So ist die EAS von der Offensive der Gastgeber gewarnt.

Rückkehrer Daniel Sontowski (im Vorjahr in der Bayernliga bei Germering aktiv) ist der erfolgreichste Scorer mit 15 Toren und 17 Vorlagen. Eng gefolgt von Sven Mönch (14/12), Lorenz Dichtl (11/14) und Markus Pasterny der mit ein paar Spielen weniger auf dem Konto auf 8 Tore und 14 Vorlagen kommt. Aber auch Philipp Weishaupt (7/13) und Patrick McGehee (10/7) sind die Aktivposten in der Offensive.

In der Abwehr sind unter anderem Sebastian Ehemann, Alexander Brunner und Philipp Clermont die erfahrenen Abräumer vor den Torhütern Andreas Heinze und Christoph Müller, der in Holzkirchen als sicherer Rückhalt der Matchwinner war.

Bei der EA Schongau sollte der Kader der Vorwoche auch diesmal auflaufen können, ob einer der „Patienten“  wie etwa Verteidiger Stefan Schäller, Kapitän Norbert Löw oder Juniorenstürmer Tobias Findl (hat im Juniorenspiel in Bad Wörishofen schon „getestet“) wieder auflaufen können ist allerdings noch fraglich. Doch der Spielplan mit nur einer Begegnung am Wochenende kommt dem Schongauer Lazarett etwas entgegen. Und auch die Junioren sind am Wochenende komplett spielfrei.