EAS nach Vier-Punkte-Wochenende auf Rang 2EA Schongau

EAS nach Vier-Punkte-Wochenende auf Rang 2EAS nach Vier-Punkte-Wochenende auf Rang 2
Lesedauer: ca. 1 Minute

EA Schongau – EV Fürstenfeldbruck 8:4 (3:1, 1:1, 4:2)

Ein torreiches Spiel, in dem beide Parteien die Defensivverhalten zu Gunsten der Offensive vernachlässigten eröffneten die Gäste in der achten Minute mit dem 0:1. Die Antwort der Mammuts folgte zwei Minuten später im Doppelpack – Die Junioren Tobias Findl zum Ausgleich und nur 26 Sekunden später Marius Klein zum 2:1 (10.), dem Svata Merka noch in der 15. Minute das 3:1 folgen ließ. Im Mittelabschnitt verkürzten die Gäste zunächst auf 3:2 (25.), ehe Bastian Grundner in der 30. Minute den alten Abstand wieder herstellte. Im Schlussdrittel ließen die Mammuts jedoch keinen Zweifel mehr aufkommen. Vor knapp 200 Zuschauern legte Oliver Glöckner (41.) und Christoph Heger (43.) schnell zwei Tore zum 6:2 vor. Zwar verkürzten die Crusaders in der 49. Minute noch auf 6:3, doch noch in der gleichen Spielminute erhöhte Tobias Findl auf 7:3. In Unterzahl traf Svata Merka noch zum 8:3 (53.) , ehe sich die EAS mit leichtsinnig offensiven Spiel in Unterzahl 11 Sekunden vor Spielende noch das 8:4 einfing.

ESC Kempten – EA Schongau 1:3 (0:0, 0:1, 1:2)

Schon in den Anfangsminuten hätte die EAS die Partie in Kempten für sich entscheiden können, doch im Abschluss wollte es einfach nicht klappen – so dass es torlos in den zweiten Abschnitt ging. Hier hatte das Team von Trainer Robert Kienle jedoch einen Blitzstart – keine 10 Sekunden Überzahlspiel und Svata Merka hatte den Pass von Routinier Vitus Mitterfellner entscheidend zum 0:1 abgefälscht. Das war auch nach zahlreichen überstandenen Unterzahlsituationen nach 40 Spielminuten der Zwischenstand. Auch im Schlussdrittel fand sich die EAS häufig in Unterzahl wieder, dabei war die Partie keinesfalls unfair. Zum Glück konnte ausgerechnet in so einer Unterzahlsituation Marius Klein entwischen und in der 57. Minute das 0:2 erzielen, denn mit ihrem letzten Überzahlspiel kamen die Kemptener doch noch zum Tor – Verteidiger Kubena verkürzte auf 1:2 (59.). In der heißen Schlussphase nahm Kemptens Trainer seinen Goalie Russler, der wie EAS-Goalie Niklas Marschall eine Klassepartie geliefert hatte vom Eis. Jedoch Junior Marius Klein erlöste den mitgereisten Schongauer Anhang 37 Sekunden vor dem Ende mit dem 1:3 ins leere Tor.

Am kommenden Wochenende steht nur eine Partie auf dem Spielplan der Mammuts – am Sonntag um 17 Uhr erwarten die Schongauer das 1b-Team des EC Bad Tölz.