EAS erwartet Waldkraiburg zum Spitzenspiel

EAS erwartet Waldkraiburg zum SpitzenspielEAS erwartet Waldkraiburg zum Spitzenspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Keinen Zweifel über den Ausgang wollte die EAS von Beginn an beim letztendlichen 10:1 (3:0, 4:0, 3:1) gegen den EC Bad Tölz 1b aufkommen lassen. Blieben zunächst einige Chancen gegen das defensiv stehende Gästeteam noch ungenutzt, traf in der achten Minute Manuel Weninger, nachdem zuvor Matthias Brod noch am Tölzer Torhütergescheitert war. In Überzahl legte Bastian Grundner das 2:0 nach und in der 15. Minute das 3:0 durch Martin Resch. Der Mittelabschnitt begann mit dem 4:0 durch Martin Resch – per Schlagschuss und in der 26. Minute lupfte Fritzi Weinfurtner dem im Angriffsdrittel eroberten Puck zum 5:0 unter die Latte. Das 6:0 durch Oliver Glöckner und das 7:0 kurz vor der Pause durch Kapitän Matthias Brod waren der ungebrochenen Laufbereitschaft der Mammuts geschuldet. Im Schlussabschnitt war den Gästen das 7:1 durch einen Konter (Reiter) vergönnt, doch die EAS legte noch drei Tore nach. Fritzi Weinfurtner nach langem Pass von Martin Resch zum 8:1. Das 9:1 durch Rod Hinks und nach erneut langem Pass machte es Oliver Glöckner zweistellig.

Wo man am Freitag aufgehört hatte, setzte die EAS am Sonntag nach und gewann mit 8:2 (3:0, 2:1, 3:1) gegen den ESV Burgau. Erneut eröffnete Manuel Weninger (3.), der sich gegen gleich drei Gegenspieler durchsetzte. In der siebten Minute wurde erneut der vorbildliche Einsatz vor dem gegnerischen Tor belohnt – Michael Wandschura bediente den freistehenden Bastian Grundner – 2:0. Auch beim 3:0 durch Fritzi Weinfurtner, nach perfektem Zuspiel von Rod Hinks, ging die EAS-Offensive durch die Burgauer Abwehr, wie ein Messer durch die Butter (15.). So ging man nach einer Showeinlage der Schwabsoier Faschings-Garde auf dem Eis, den Mittelabschnitt mit einer zusätzlichen Angriffsreihe an. Zwar dauerte es nun bis zur 29. Minute, ehe die Fans erneut jubeln konnten, dann jedoch nutzen die Mammuts ihre erste Überzahl konsequent aus – Sebastian Hechenrieder zum 4:0 und auch das nächste Überzahlspiel der Mammuts war erfolgreich – Sebastian Hechenrieder zum 5:0 (33.). Etwas nachlässig das 5:1 der Gäste kurz vor der Pause, ließ die Mammuts sehr engagiert ins Schlussdrittel kommen – 6:1 (Oliver Glöckner). Aber erneut nahm man eine Überzahl der Gäste nicht so vollkommen ernst – 6:2. Doch das steckte die EAS einfach weg und legte, nun selbst in Überzahl, das 7:2 nach. (Rod Hinks, 48.). Noch einmal überstand die EAS eine Unterzahl schadlos, ließ aber auch erstmals in der Partie eine Überzahl ungenutzt verstreichen, um dann in der Schlussminute in Unterzahl noch das 8:2 nachzulegen (Martin Resch).