Doppelter Grund zur Freude

Doppelter Grund zur FreudeDoppelter Grund zur Freude
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sascha Paul wird nach neun Monaten in Australien und auf Bali zurück nach Lindau kommen. „Die katastrophale Hochwassersituation in Australien ist ein wesentlicher Grund“, sagt der 22-Jährige. „Er hat noch einen gültigen Spielerpass und ein aktuelles Trikot mit der 96 habe ich schon anfertigen lassen“, sagt der sportliche Leiter Bernd Wucher, der sich „auf einen guten Typen freut, der einen guten Geist in die Kabine bringt.“ Paul, der alle Positionen in der Offensive spielen kann, kam 2006 zum EV Lindau und erzielte in vier Jahren 66 Tore für den EVL. Vergangene Saison kam er in 31 Spielen auf 33 Scorerpunkte (12 Tore). Wenn alles klappt, wird er Ende Januar wieder in Deutschland landen. „Natürlich fehlt ihm erst einmal die Spielpraxis, aber Sascha ist allein schon durch seinen Kampfgeist ein Spieler, der uns helfen wird“, sagt Willy Bauer, der Paul aufbauen wird, damit er in der Abstiegsrunde sein Comeback im Lindauer Trikot geben kann. „Ich freue mich auf die Mannschaft und auf die Eissportarena“, sagt der bei den Fans ebenfalls beliebte Paul dazu.

Im Eichwald laufen unterdessen die Vorbereitungen auf das nächste Highlight auf Hochtouren. Am Sonntag (17.30 Uhr) empfangen die Islanders den ECDC Memmingen zum Derby, ein volles Haus wird erwartet. Für den Kartenverkauf wird am Spieltag extra eine dritte Kasse geöffnet und es zudem einen Extra- Zugang für Business- und Dauerkartenbesitzer geben. Die Eissportarena wird bereits um 16 Uhr geöffnet werden, um dem  auch aus Memmingen (die Gästefans werden in den Blöcken F und G untergebracht) erwarteten Andrang zu bewältigen. Der wird auch auf den Parkplätzen erwartet. „Hier wird schon ab 15.30 Uhr der Verkehr geregelt“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins Eissportarena Andreas Willhalm. „Dennoch bitten wir die Zuschauer, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden.“