Die Spannung fehlte – EAS spielt 3:3 in HolzkirchenEA Schongau

Die Spannung fehlte – EAS spielt 3:3 in HolzkirchenDie Spannung fehlte – EAS spielt 3:3 in Holzkirchen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So verzichtete die EAS auf alle angeschlagenen Spieler. Speziell in der Abwehr fehlten neben Norbert Löw, auch noch Ron Zinner, Vitus Mitterfellner und Alexander Kreibich, sowie Stürmer Bastian Grundner.

Dafür bekamen neben den schon zu den Stammkräften zählenden Dominik Ebner und Marius Klein mit Tobias Findl, Julian Kropp, Bernd Riendenauer und Christoph Barnsteiner weitere Juniorenspieler viel Eiszeit. Im Tor bekam diesmal wieder Christoph Brachmann den Vorzug.   

In der fünften Minute hatte Svata Merka auf Zuspiel von Alexander Chaloupka und Markus Schneider die Mammuts in Führung gebracht und dieser Vorsprung hielt trotz zahlreicher Unterzahlspiele auch über das ganze erste Spieldrittel. In Überzahl gelang den Gastgebern in der 22. Minute dann doch noch der Ausgleich. Aber auch die Schongauer konnten aus einem Überzahlspiel – es war das erste der Mammuts – Kapital schlagen. Nach Vorarbeit von Marius Klein und Verteidiger Mario Kögler traf Markus Schneider zur erneuten Führung der Gäste (31.). Im Schlussdrittel – die knappe Führung der Mammuts hatte auch noch in der 49. Minute Bestand, als die Schongauer erneut in Unterzahl gerieten. Doch die Mammuts konnten sich befreien – Oliver Glöckner bediente Svata Merka und die EA Schongau führte 11 Minuten vor dem Spielende mit 1:3 (50.).

Das hätte reichen können, wenn die EAS in der letzten Konsequenz gespielt hätte. So fehlte wahrscheinlich der letzte Einsatz und den Gastgebern gelang in der 55. Minute der Anschlusstreffer zum 2:3. Das wäre ja noch nicht weiter tragisch, jedoch eine Minute später gaben die Schiedsrichter ein Tor für den ESC, das keines war. Schongaus Torhüter Christoph Brachmann protestierte wohl zu heftig und bekam eine Zehn-Minuten-Strafe aufgebrummt und wenig später war die EAS erneut in Unterzahl – auch Alexander Chaloupka war sich mit den Unparteiischen nicht einig  2 + 10 Minuten. Dennoch das 3:3 wurde verteidigt – und beide Seiten waren am Ende nicht unzufrieden mit der Ergebnis.    

Am kommenden Wochenende endet die Vorrunde der Landesliga für die EAS dann mit dem Heimspiel gegen Burgau (Fr., 22. Fenruar, 19.30 Uhr) und der Auswärtspartie in Bad Tölz (So., 24. Februar, 19 Uhr). Wer die Gegner der EA Schongau in der vorzeitig erreichten Aufstiegsrunde zur Bayernliga werden, steht jedoch noch nicht definitiv fest, da einige Teams einen Aufstiegsverzicht unterschrieben haben, der jedoch nicht vor dem Ende der Vorrunde öffentlich gemacht wird.

Die EA Schongau hat keinen Aufstiegsverzicht erklärt. Man hatte vor der Saison das Team stark verjüngt und wollte sich über einige Zeit in der Landesliga in Ruhe ein Team für den Aufstieg und dann Verbleib in der Bayernliga aus Talenten aus den eigenen Reihen formen. Dass man schon heuer an die Tür zur nächst höheren Liga klopft, kam daher etwas überraschend, doch will man das Team, dass sich das ohne zusätzliche Verstärkung – trotz zahlreicher Ausfälle unter Saison – erarbeitet hat, nicht bremsen.

Tore: 0:1 (4:03) Merka (Chaloupka, Schneider),  1:1 (21:50) Eham (Mair, Schmid/5-4), 1:2 (30:51) Schneider (Kögler, Klein/5-4), 1:3 (49:10) Merka (Glöckner/4-5), 2:3 (54:24) Kober (Ziegler), 3:3 (55:25) Schöpf. Strafen: Holzkirchen 8, Schongau 18+20.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅