Die letzten Härteteste auf eigenen EisEHC Mitterteich

Die letzten Härteteste auf eigenen EisDie letzten Härteteste auf eigenen Eis
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits am Samstag, 29. September, sind um 19 Uhr die Eisbären vom ESV Burgau zu Gast in Mitterteich. Der Landesligist aus dem Südosten ist als Gegner nicht zu unterschätzen. Gespickt mit vielen Talenten aus dem Augsburger Nachwuchs verspricht das Spiel ein Härtetest für die Dragons zu werden.

24 Stunden später, am 30. September um 19 Uhr, ist der EHV Schönheide zu Gast im Stiftland. Das Team aus dem Erzgebirge ist in der Oberliga Ost eine feste Größe und konnte in der Vergangenheit immer wieder in der Oberliga Ost für Aufsehen sorgen. Für Trainer Heinz Zerres und sein Team ist alles andere als eine deutliche Niederlage ein Erfolg.

Heinz Zerres kann erstmals wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Nach Krankheit stehen ihm die beiden Stürmer Nikitins und Hampl zur Verfügung. „Nach dem Spiel gegen Schönheide wissen wir, wo wir in den letzten Tagen vor Saisonbeginn noch ansetzen müssen“, so  EHC-Boss Jakob Schleicher. Dass die Vorfreude und Erwartung auf die neue Saison in Mitterteich groß sind, lässt sich nicht leugnen, doch Schleicher macht nochmal deutlich, dass Mitterteich nicht der Topfavorit auf die Meisterschaft ist: „Es gibt einige Mannschaften, die ins Rennen um den Aufstieg eingreifen werden.“ Haßfurt, Regen, Amberg und Freising sind einige Kandidaten für den Vorsitzenden vom EHC. „Für den EHC zählt in dieser Saison nur, sich im oberen Drittel der Liga einzunisten“, so die Stimmen aus dem Lager des EHC.  Wichtiger ist für die Verantwortlichen des EHC, nachhaltig zu arbeiten und den Verein mit gesunden Strukturen aufzubauen. Bei diesen Punkt wird der EHC-Boss Schleich zum Visionär. Ein Traum wäre es für Jakob Schleicher wenn alle Altersklassen mit eigenen Mannschaften besetzt werden könnten und wenn der EHC Mitterteich im Bereich Behindertensport gemeinsam mit der Lebenshilfe Mitterteich langfristige Projekte zur Integration starten könnte.