Die Landesliga-Saison beginnt

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Aufsteiger empfängt den Meister. Das klingt auf den ersten Blick nach einer klaren Angelegenheit. Beim EV Lindau will man zum Start der Landesliga Bayern, Gruppe West, davon aber nichts wissen. Denn die Islanders gehen nicht ohne Sorgen in die Partie heute (20 Uhr) beim 1. EC Senden.

Mit Kapitän Peter Kraus, Abwehrchef Jiri Kunce und Topscorer David Volek und Martin Krügers fehlen gleich vier absolute Lindauer Leistungsträger. „Das ist keine einfache Situation“, sagt Trainer Willy Bauer. „Gerade im ersten Spiel weiß man noch nicht wirklich wo man steht und dazu bringt ein Aufsteiger jede Menge Euphorie mit und will zeigen, dass er konkurrenzfähig ist.“ Dass die Islanders dennoch als Favorit in dieses Spiel gehen, liegt angesichts der unterschiedlichen Ansprüche auf der Hand. Dennoch werden die Lindauer einen Vorgeschmack auf die weiteren Saisonspiele bekommen: „Als Meister werden wir gejagt und werden sicher auch in den meisten Partien gezwungen sein, gegen defensive Gegner das Spiel zu machen“, sagt Bauer. In der durchwachsenen Vorbereitung traten die Islanders durchweg gegen höherklassige Teams und Spitzenklubs der Landesliga an. Ausnahme war das Derby gegen Kempten, als die Islanders in der Schlussphase den 6:3 Sieg herausschossen. So sieht Bauer seine Spieler erst bei 70 Prozent Leistungsvermögen. „Seit dem Trainingslager Anfang Oktober und dem Sieg in Memmingen geht es aufwärts. Man spürt schon, dass die Mannschaft heiß ist, Stimmung und Anspannung steigen.“ Dem konnte auch das deutliche 2:7 beim Bayernligist Sonthofen keinen Abbruch mehr tun, auch wenn Willy Bauer die Disziplin (Fünf Gegentore in Unterzahl) „gar nicht gefiel. Das habe ich dem Team auch gesagt.“ Hier ließ er bereits die heute gesperrten Kunce und Volek pausieren, damit sich die Mannschaft an die Abwesenheit der beiden gewöhnt. Krügers war beruflich unabkömmlich und Peter Kraus holte sich eine unglückliche Spieldauer-Disziplinarstrafe ab, die sein Mitwirken in Senden verhindert. „Damit müssen wir umgehen können“, sagt Bauer, der in der Abwehr nach der Absage von Martin Masak aktuell mit Tobi Fuchs plant. Der gelernte Stürmer spielt seit dem Memmingen Spiel Verteidiger „und macht seinen Job gut.“ Damit zum Auftakt ein Lindauer Sieg herausspringt, müssen das die anderen aber ebenfalls tun.