Die Krönung: Indians schnappen sich Platz dreiECDC Memmingen

Die Krönung: Indians schnappen sich Platz dreiDie Krönung: Indians schnappen sich Platz drei
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die erneut fast 1000 Zuschauer in der Memminger Eissporthalle bekamen am Sonntagabend noch einmal das volle Programm geboten: sehenswerte Spielzüge, ein Offensivspektakel und Tore am Fließband gegen einen Gegner, bei dem allerdings deutlich erkennbar die Luft raus war. Den Indians war’s egal: Sie feierten ihren bislang größten Erfolg bis spät in die Nacht zusammen mit ihren Fans.

Es war als „letztes Eishockey-Fest der Saison“ angekündigt und die Memminger Kufencracks hielten Wort: Vor 994 Zuschauern machten die Rot-Weißen kurzen Prozess mit den Icehogs Pfaffenhofen und verwandelten nach dem 7:2-Auswärtssieg vom Freitag gleich ihren ersten Matchball in der „Best of 3“-Serie um Platz drei. Beide Seiten mussten wieder auf wichtige Spieler verzichten – doch die Gäste aus der Hallertau traf es hier noch härter: Während bei den Indians zumindest Stürmer Patrick Zimmermann wieder mit von der Partie war, reiste der ECP mit nur zwölf Feldspielern ins Allgäu. Den Torreigen eröffnete Stefan Rott in der fünften Minute, ehe Michael Simon zwei Minuten später auf 2:0 erhöhen konnte. Die Gastgeber erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten und hatten – genauso wie die Zuschauer – sichtlich Spaß an der Partie. Dabei agierte man in eigener Überzahl etwas zu sorglos und ermöglichte dem ECP einen „Shorthander“ (ein Tor in Unterzahl) zum 1:2 aus Gästesicht. Doch nur kurz darauf war Maxi Merkle zur Stelle und sorgte wieder für den alten Abstand. Wirklich spannend war es nicht, doch daran störte sich keiner im rot-weißen Lager – im Gegenteil: Der Hühnerberg bejubelte lieber einen weiteren Doppelschlag der Indianer: Anton Pertl in der 13. Minute zum 4:1 und nur 10 Sekunden später Markus Kerber zum 5:1-Pausenstand.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig: Memmingen drängte auf das Tor von Christian Hamberger und wurde schon nach 52 Sekunden mit dem 6:1 belohnt. Nach einem Foul am durchgebrochenen Anton Pertl gab es in der 31. Minute einen Penalty für den ECDC, doch Hamberger konnte ihn entschärfen. Bei dieser Gelegenheit wechselten die Indians ihren Torhüter: Der fehlerfreie Martin Niemz ging raus, die 17-jährige Frauen-Torhüterin Franziska Albl durfte für die zweite Spielhälfte ran. Nur eine Minute später gelang David Vycichlo ein sensationell schönes Tor mit einem „Lupfer“ zwischen den eigenen Beinen hindurch in den Torwinkel – das 7:1! Doch auch die Gäste waren in diesem Drittel noch einmal erfolgreich: David Vokaty traf zum 7:2.

Damit ging es in die letzten zwanzig Minuten der Saison – und der ECDC schenkte seinen Fans noch einmal ein halbes Dutzend Tore: Zuerst scheiterte David Vycichlo mit einem zweiten Penalty für Memmingen am Gästegoalie, doch zwischen der 42. und 54. Minute schraubten die Indians das Ergebnis auf 13:2 und ließen die Kehlen der Fans vom Schreien heiser werden. Zweimal Patrick Zimmermann, Ronny Zientek, Sven Schirrmacher, Markus Kerber und Alexander Krafczyk trugen sich in die Torschützenliste für ihre Farben ein und sorgten für beste Stimmung auf den Rängen. Der Schlusspunkt in der Torfolge blieb den Gästen vorbehalten: In der 58. Minute betrieb erneut David Vokaty noch Ergebniskosmetik, sofern man bei einem 13:3-Endstand überhaupt davon sprechen kann. So fand man auf Memminger Seite überall nur glückliche Gesichter. Es gab Freibier für die Fans und die Mannschaft feierte mit ihren Anhängern den Abschluss einer tollen Saison. „Hinter den beiden Übermannschaften aus Sonthofen und Bayreuth sind wir Erster“, hörte man oft aus den Gesprächen unter den Zuschauern heraus. Am nächsten Sonntag findet noch die große Saison-Abschlussparty in der Stadiongaststätte „Sportsbar Puck“ statt, bei der man sicher auch noch einmal den ein oder anderen Spieler antreffen wird. Danach geht es in die Sommerpause, in der die Verantwortlichen hinter den Kulissen alles dafür geben werden, um eine ähnlich erfolgreiche nächste Spielzeit absolvieren zu können.

Tore: 1:0 (4:55) Rott (Krafczyk, Pertl), 2:0 (6:46) Simon (Hoffmann, Merkle), 2:1 (8:53) Feilmeier (Spindler/4-5), 3:1 (11:02) Merkle (Simon), 4:1 (12:47) Pertl (Vycichlo, Hoffmann), 5:1 (12:57) Kerber, 6:1 (20:52) Zimmermann (Kerber, Polaczek), 7:1 (31:27) Vycichlo (Schirrmacher), 7:2 (34:57) Vokaty (Bauer), 8:2 (41:52) Zimmermann (Polaczek, Kerber), 9:2 (42:16) Zientek (Merkle, Tenschert), 10:2 (44:55) Schirrmacher (Krafczyk, Pertl/5-4), 11:2 (45:44) Kerber (Zimmermann, Polaczek), 12:2 (50:06) Zimmermann (Pertl, Hoffmann), 13:2 (53:09) Krafczyk (Pertl, Vycichlo), 13:3 (57:02) Vokaty (Schuster). Strafen: Memmingen 16, Pfaffenhofen 16 + 10 (Helmrath) + 10 +Spieldauer (Spindler). Zuschauer: 994.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅