Die Hoffnung stirbt zuletzt

Bad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-ProfiBad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-Profi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 1:12-Niederlage in Weiden am vergangenen Wochenende, als elf Kissinger Spielern 23 Weidener gegenüberstanden, weil die Oberpfälzer mit nahezu der gesamten Junioren-Bundesliga-Mannschaft in der Abstiegsrunde der Landesliga angetreten waren, erwarteten die Kissinger Wölfe im Rückspiel eine zahlenmäßig ähnlich starke Weidener Mannschaft. Deshalb war die Überraschung groß, als der 1. EV Weiden 1b nur mit zehn Spielern antrat. So gewann der EC Bad Kissingen das Spiel in der Abstiegsrunde der bayrischen Landesliga mit 6:1.

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Andreas Kühlmann die Wölfe in der 27. Minuten in Unterzahl in Führung. Und nur drei Minuten später erhöhte Kühlmann auf 2:0. Mit dem Treffer von Jan Elias (30.) sorgte der EC Bad Kissingen bereits früh für eine Vorentscheidung. Zwar verkürzte Weidens Hofmeister in der 46. Minute per Penalty auf 1:3, doch Christian Keul, Mathias Back und Jan Elias machten zwischen der 56. und 58. Minute alles klar.

Trotz dieses Sieges sind die Wölfe noch nicht gerettet. Sie brauchen, um in der Landesliga zu bleiben, die Hilfe des EV Regensburg 1b, bei dem der EHC Mitterteich zu seinem letzten Punktspiel am 2. März antreten muss. Zeigen sich die Regensburger, die in der Abstiegsrunde noch ungeschlagen sind und beim Hinspiel in Mitterteich mit einem 6:4-Sieg beide Punkte entführten, in Normalform und siegeswillig, müssten sie auch dieses für den Abstieg aus der Landesliga entscheidende Spiel gewinnen können. Gewinnt aber Mitterteich wider Erwarten in Regensburg, ist der Abstieg der Kissinger Wölfe in die Bezirksliga besiegelt.