Dezimierte Rebels triumphieren in Heilbronn

Dezimierte Rebels triumphieren in HeilbronnDezimierte Rebels triumphieren in Heilbronn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grippewelle hatte bei den Rebels zugeschlagen, so dass Trainer Pavel Jancovic nur ein dezimierter Kader zur Verfügung stand. Im ersten Drittel gingen die Eisbären durch ihren diesmal besten Mann, Michael Filobok, mit 1:0 in Führung. Kurions: Beide Mannschaften vergaben im ersten Drittel jeweils einen Penalty.

Im zweiten Dritten wogte das Spiel hin und her, wie in Eppelheim kassieren die Rebels in Überzahl das 0:2. Und wiederum wie in Eppelheim gelang den Rebels fast im Gegenzug durch Dominik Schmitt der 1:2-Anschlusstreffer. Die Rebels kamen immer besser in Spiel und kurz vor Drittelende besorgte wieder Dominik Schmitt, der einen Schlagschuss von Marco Ludwig abfälschte, den 2:2-Ausgleich.

Im Schlussabschnitt versuchten die Eisbären, mehr Druck aufzubauen, doch die Rebels blieben mit ihren Kontern immer brandgefährlich und überstanden sogar eine fast zweiminütige 5:3-Überzahl der Eisbären schadlos. Kurz vor Spielende brachte Daniel Pfeiffer die Rebels erstmals mit 3:2 in Führung. Doch die Freude im Rebels-Lager hielt nur kurz an, Paul Gagnon erzielte 104 Sekunden vor Schluss den Ausgleich für die Eisbären. Im Penaltyschießen trafen Adrian Kolar und Marco Ludwig fürdie Rebels. Der zum besten Stuttgarter Spieler gewählte Dusan Strharsky ließ sich dagegen nur einmal bezwingen.