Derby-Wochenende steht vor der Tür

Die ersten Eckpfeiler stehenDie ersten Eckpfeiler stehen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für den ERC Lechbruck stehen am kommenden Wochenende zwei Derbys auf dem Programm. Am Freitag gastieren die Flößer um 19:30 Uhr bei der EA Schongau. Die Schongauer belegen aktuell mit 13:9 Punkten souverän den dritten Platz in der Landesliga Bayern-West und wären mit einem Sieg gegen den ERC so gut wie sicher für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Entsprechend wird Lechbruck auf einen motivierten Gegner treffen, der mit Kamil Drimal einen bestens bekannten Ex-Flößer in seinen Reihen hat. Auf dieses Wiedersehen mit dem sympathischen Tschechen freuen sich sicherlich beide Seiten. Das Eisstadion Schongau stellte in den vergangenen Spielzeiten keinen allzu erfolgreichen Spielort für die Lecher dar und auch diesmal könnten die Vorzeichen besser sein. Fehlen wird auf jeden Fall Florian Graml (Sperre). Aber wie sagt man so schön: Derbys haben ihren eigenen Charakter.

Am Sonntag kommt der ESC Kempten um 17 Uhr ins Lechparkstadion. Die Sharks starteten furios in die Saison und waren eigentlich lange ein sicherer Kandidat für die Aufstiegsrunde. Doch dann schlichen sich teils überraschende Niederlagen ein und so ist die Aufstiegsrunde für den ESC mittlerweile mit 10:16 Punkten in weiter Ferne. Im Hinspiel fegten die Kemptener allerdings den ERC bei einem ganz schwachen Auftritt der Flößer mit 9:1 vom Eis. Hier ist ganz klar Wiedergutmachung angesagt! Ein Wiedersehen gibt es mit den Ex-Flößern Manuel Vacca und Dennis Gröger, die sich als Leistungsträger bei den Sharks empfehlen wollen. ERC-Kapitän Pietro Vacca wird also zum internen Familienduell antreten und entsprechend heiß sein. Es verspricht ein interessantes Wochenende für den ERC zu werden.