Derby und Spitzenpartie

Derby und SpitzenpartieDerby und Spitzenpartie
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch wenn Dorfen derzeit nur drei Punkte auf dem Konto hat, sollte sich die Vorisek-Truppe davon nicht blenden lassen. Denn Derbys haben ihre eigenen Gesetze und es gewinnt die Mannschaft, die mit der größeren Leidenschaft zu Werke geht. Nach einigen Abgängen von Leistungsträgern, baute der ESC seinen Kader gewaltig um. Im Tor steht nun Nico Bunck, der wie Martin Führmann und Philipp Spindler vom Bayernliga-Absteiger EHC Waldkraiburg in die Isenstadt wechselte. Ein Transfercoup gelang Dorfen mit der Verpflichtung von Mario Jann. Der ehemalige TSV-Spieler konnte die Erwartungen bereits voll erfüllen und dürfte der stärkste ESC’ler sein. Verzichten müssen die Eispiraten auf die verletzten Torjäger Andreas Attenberger und Philipp Spindler sowie auf den gesperrten Martin Stoiber. TSV-Trainer Vorisek muss zumindest am Freitag auf den beruflich verhinderten Axel Schütz verzichten. Auch Christian Mitternacht wird wohl weiter pausieren müssen.

Mit dem 1. EV Weiden gastiert am Sonntag um 18 Uhr eine Traditionsmannschaft in Erding. Die Oberpfälzer, obwohl Aufsteiger, zählen zu den stärksten Teams der Liga und haben einige überdurchschnittliche Spieler wie Verteidiger Roman Göldner und Spielertrainer David Musial in ihren Reihen. Sahnestück der Blue Devils ist die Offensive, die von Spielern angeführt wird , die alle schon höherklassig für Furore sorgten. Einer dieser Außnahmekönner ist Marcel Waldowsky. Der 25-Jährige spielte viele Jahre in der Oberliga und 2. Liga und war stets Leistungsträger seiner Mannschaft. Ein Scorer wie er im Buche steht ist Mikka Jäske. Nicht selten kommt es vor, dass der Finne weit über 100 Scorerpunkte in einer Saison sammelt und somit wohl zu den herausragendsten Spielern der Bayernliga gehört. Wie stark der EV Weiden ist, haben die Spiele gegen die Spitzenteams Miesbach und Peißenberg gezeigt. In beiden Begegnungen musste sich Weiden erst im Penaltyschießen geschlagen geben.