Derby-Höhepunkt für die Indians am DienstagabendECDC Memmingen

Derby-Höhepunkt für die Indians am DienstagabendDerby-Höhepunkt für die Indians am Dienstagabend
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch wenn Dienstagabend sicher keine gewöhnliche Eishockeyzeit in Memmingen ist – das Derby gegen den klassenhöheren Nachbarn dürfte viele Eishockeyfans aus der Region anlocken und ein echtes „Schmankerl“ werden.

Derbys gegen Füssen haben für die Rot-Weißen in der Vorbereitung immer einen besonderen Reiz. Vor zwei Jahren gelang dem Bayernligisten sogar der Husarenstreich, die Ostallgäuer am Hühnerberg zu bezwingen (3:2). Im vergangenen Jahr kam der ECDC dagegen am Füssener Kobelhang böse unter die Räder (1:10) – bestritt damals aber erst den allerersten Auftritt auf dem Eis nach der Sommerpause. In dieser Saison sind die Indians in ihrer Saisonvorbereitung schon einige Schritte weiter: Zuletzt absolvierte das Team von Trainer Jogi Koch am Wochenende ein echtes Mammutprogramm mit drei Spielen in drei Tagen. Während beim Bezirksligisten in Königsbrunn am Freitag relativ locker mit 6:2 gewonnen wurde, sammelte die Mannschaft beim EZO-Cup in der Schweiz bei den Niederlagen gegen Weinfelden (3:6) und Oberthurgau (4:5) wertvolle Erfahrungen. In dieser Woche soll mit den Spielen gegen Füssen und Pfronten (am Freitag, 20 Uhr, in Memmingen) nun die nächste Phase der Vorbereitung eingeläutet werden.

Mit dem EVF kommt dafür am Dienstagabend ein weiterer richtiger Härtetest auf das Team zu. Der Altmeister ist inzwischen seit vielen Jahren ein echtes Oberliga-Urgestein und erreichte in der vergangenen Saison als 7. der Oberliga Süd die Qualifikations-Play-offs. Dort musste man allerdings zeitig gegen die Selber Wölfe das Segel streichen. In diesem Jahr wagen die „Leopards“ mit einigen altbekannten Namen einen neuen Angriff. Herausragend im Team der Ostallgäuer ist nach wie vor Eric Nadeau, der trotz seiner inzwischen 39 Jahre auch in der letzten OL-Saison wieder auf über 50 Scorerpunkte kam. Mit Andrej Naumann, Alexander Golts und Christian „Butzi“ Mayr hat er ähnlich routinierte Stürmer an seiner Seite. Vom Rivalen ERC Sonthofen wurde außerdem Angreifer Björn Friedl zurück an den Kobelhang geholt. In der Verteidigung konnte Abwehrrecke John Gordon (Kanada) gehalten werden – und auch im Tor setzt man mit André Irrgang auf eine bekannte Größe.

Für die Indians sicherlich ein richtig dicker Brocken und eine große Herausforderung, die Dienstagabend am Hühnerberg aufkreuzt. Spielbeginn ist um 20 Uhr, Karten gibt es ausreichend an der Abendkasse.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...