Der Vorsprung reichte den Mighty Dogs

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Sieg am Freitag in letzter Minute gegen die Pinguine aus Königsbrunn reisten die Spieler von Deggendorf Fire am Sonntag zu den Mighty Dogs aus Schweinfurt. Doch beim ERV unterlag der DSC mit 4:7 (0:3, 2:3, 2:1). Vor einer großen Kulisse von 1040 Zuschauern im Schweinfurter Icedome gingen beide Mannschaften in das Spiel und bereits nach 79 Sekunden verwandelte sich die Halle in ein Tollhaus, als Sebastian Buchwieser das 1:0 für die heimischen Mighty Dogs erzielte. In der 13. Minute erhöhte Sergej Waßmiller auf 2:0, ehe Marc Hemmerich das 3:0 erzielte.

Im zweiten Drittel packte Thomas Greilinger dann der Frust. Er schnappte sich die Scheibe, marschierte durch vier Schweinfurter durch und erzielte das 3:1. Aber in der 29. Minute erzielte Steffen Görlitz mit einem Schlagschuss das 4:1 für die Hausherren. Deggendorf kam aber trotzdem besser ins Spiel und Florian Feistl machte in der 36. Minute das 4:2. Aber genau zehn Sekunden später war es Marcel Mrachatz, der das fünfte Tor für Schweinfurt erzielte. Und keine zwei Minuten später konnte der Schweinfurter Kapitän Sebastian Buchwieser sogar noch das 6:2 markieren.

Nach der Drittelpause war bei den Deggendorfern ein Torwartwechsel angesagt. Alex Zitzelsberger übernahm den Posten von Alexander Krenn. Auch die Spieler nahmen sich noch mal zusammen. Allen voran Thomas Greilinger, der in der 42. Minute mit einem sehenswerten Solo in Unterzahl den 6:3 Anschlusstreffer erzielte. Fire drückte nun. Aber immer wieder konnte man Chancen nicht nutzen. Erst in der 53. Minute war es Markus Simbeck, der auf 6:4 stellen konnte. Bei den Fans keimte wieder Hoffnung auf. Aber man kam nicht mehr ran. Kurz vor Schluss brachte ein Schweinfurter Konter das 7:4.

Tore: 1:0 (1:19) Sebastian Buchwieser (Marc Hemmerich), 2:0 (12:30) Sergej Waßmiller (Marc Hemmerich), 3:0 (13:14) Marc Hemmerich, 3:1 (25:55) Thomas Greilinger, 4:1 (28:16) Steffen Görlitz (5-4), 4:2 (35:39) Florian Feistl (Thomas Greilinger), 5:2 (35:49) Marcel Mrachatz, 6:2 (37:22) Sebastian Buchwieser, 6:3 (41:22) Thomas Greilinger (4-5), 6:4 (52:20) Markus Simbeck (Thomas Kulzer, John Sicinski), 7:4 (58:01) Andreas Kleider (Fritz Geuder, Marcel Mrachatz/5-4). Strafen: Schweinfurt 8, Deggendorf 10. Zuschauer: 1040.