Der letzte Test der Pinguine

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die letzte Testbegegnung vor dem Punktspielstart am 17. Oktober in Schweinfurt steht für den ESV Pinguine Königsbrunn am Sonntag, 18 Uhr, in der Hydro-Tech-Eisarena an. Zu Gast ist der bayrische Vizemeister EC Pfaffenhofen, bei denen man vor einigen Wochen ein 4:4 erzielte. „Das Kranken- und Verletztenlager lichtet sich, ich hoffe, dass ich soweit mit den Reihen spielen kann, wie ich es mir vorstelle“, so Trainer Hans Rothkirch. „Das Spiel kommt dabei gerade recht, denn Einige haben Nachholbedarf nach ihren Pausen.“

Nachdem der ECP im Sommer vier Leistungsträger verloren hatte und darauf nur mit der Verpflichtung von Andreas Attenberger reagiert hatte, holte man vor kurz nach dem Spiel gegen die Pinguine zwei weitere Spieler. Aus Landshut wechselte Armin Heinrichsdobler und aus Klostersee der Kanadier Rafal Martynowski zu den Ice Hogs. „Wir nehmen den Gegner natürlich sehr ernst. Wir haben in Pfaffenhofen teilweise sehr gut gespielt, aber nun ist ganz wichtig, dass wir ein gutes Tempo über 60 Minuten spielen und offensiv wie defensiv sicher agieren“, erklärt Rothkirch die Zielsetzung vor dem letzten Test. „Jeder Spieler muss sich nun in guter Form präsentieren“.