Der Höhenflug wird fortgesetzt

Der Höhenflug wird fortgesetztDer Höhenflug wird fortgesetzt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine Art Blitzstart gab es in jedem Drittel. Im ersten war es Miesbach, das nach 17 Sekunden in Führung ging, dabei die Hausherren mit ebenso aggressivem wie konsequentem Forechecking schon in deren eigener Zone stark unter Druck setzte. Das behagte den Dogs überhaupt nicht, sie kamen nur sehr schwer in ihre Angriffsformationen hinein. Die gute Deckung der Gäste im Verein mit guter Arbeit der Stürmer auch nach hinten ließ nicht viel zu. Typischerweise war Alex Funks Ausgleich eher eine Einzelleistung.

Nach der ersten Pause sollte der bis dahin herrschende Mangel an richtigen Torszenen ein Ende finden. Diesmal begannen die Dogs mit einem Tor, das sichtlich beflügelte. Jetzt lief es - minutenlang wurde der TEV eingeschnürt und kassierte folgerichtig auch das 3:1. In diesem Spielabschnitt hätten einige Tore mehr fallen können, aber die Schweinfurter ließen auf der einen Seite viele Chancen ungenutzt; andererseits war Benjamin Dirksen gegen die stets gefährlichen Zeller und Veicht wieder hervorragend disponiert. Mehrere kitzlige Situationen wurden durch lässiges bis schon fahrlässiges Spiel seiner Vorderleute rund um den eigenen Kasten selbst heraufbeschworen.

Nachdem Igor Filobok zu Beginn des Schlußdrittels gleich wieder eingenetzt hatte, war die Partie gefühlsmäßig gelaufen. Ein richtiges „Ei“, das hinter Dirksen in die Maschen rutschte, sorgte wieder für Spannung. Kurze Zeit zeigten sich die Dogs etwas verunsichert, Miesbach bekam Oberwasser. Ein Schuss, mit dem niemand – auch TEV-Goalie Lachauer nicht – gerechnet hatte, entschied dann das Spiel endgültig: Mark Dunlop hämmerte den Puck von der Ecke der blauen Linie in den Kasten. Worauf sich der Gästekeeper umgehend auswechseln ließ. Diese Qualität der Mighty Dogs, in allen Reihen und Blöcken torgefährliche Spieler zu haben, bewies kurz vor dem Ende Simon Knaup, der wieder als Angreifer eingesetzt worden war. Miesbach hatte innerlich längst aufgegeben, was Marcel Juhasz noch in der gleichen Minute zum siebten Schweinfurter Treffer nutzte.

Tore: 0:1 (1.) Zeller, 1:1 (17.) Funk (Nemirovsky, Koch), 2:1 (22.) Filobok (Nemirovsky, Feuerfeil), 3:1 (24.) Funk (Filobok, Nemirovsky), 4:1 (41.) Filobok (Nemirovsky, Eckmair), 4:2 (47.) Veicht (Zeller), 5:2 (50.) Dunlop (Hollweg, Juhasz), 6:2 (57.) Knaup S. (Dürr, Lang), 7:2 (57.) Juhasz (Hollweg, Feuerfeil). Strafen: Schweinfurt 8,  Miesbach 16. Zuschauer: 1050.