DEL-Backup Tim Siekmann wird ein TigerEHC Bayreuth

Lesedauer: ca. 1 Minute

Unter diesem Aspekt steht die Verpflichtung des bisherigen Backup-Torhüters der Iserlohn Roosters aus der DEL. Der 1,78 Meter große und 75 Kilogramm wiegende, inzwischen 24 Jahre alte gebürtige Neuwieder begann seine Karriere bei seinem Heimatverein, den er mit tollen Leistungen nach einem unterklassigen Neustart, ähnlich dem der Tigers, wieder in die Regionalliga führte, bevor er nach Hamm in die Oberliga West wechselte und eine Förderlizenz der Roosters bekam.

In der DEL hatte er zwar ständig mindestens einen namhaften, viel spielenden Stargoalie vor sich, doch bei seinen Chancen sich bei den Profis zu zeigen, bewies er eigentlich immer sein großes Talent. In den letzten beiden Spielzeiten kam er dabei fünfmal zum Einsatz, absolvierte 109 Spielminuten in der höchsten deutschen Profispielklasse und konnte dabei 70 von 76 abgegebenen Torschüssen abwehren, was einer Fangquote von 92,1 Prozent entspricht. Als das DEL-Team kurz vor Weihnachten auf die Verletzung von Stammtorhüter Caron mit der Neuverpflichtung eines weiteren Nordamerikaners reagierte und ihm damit die Chance auf mehr Spielpraxis verwehrte, bat er dort um Vertragsauflösung, um sich neu orientieren zu können.

Der Linksfänger bleibt vorerst bis zum Ende der Saison am roten Main, wobei beide Seiten das als kleinen Test für eine anvisierte, längere Zusammenarbeit ansehen. „Ich bin gerade am überlegen, ob ich meine abgeschlossene Ausbildung zum Physiotherapeuten mit einem Medizinstudium an der Uni Erlangen weiterführe“, unterstreicht der sympathische  Fußballfan (aktiv und passiv) längerfristige Planungen. „Das ist aber noch Zukunftsmusik, denn zuerst will ich mithelfen, die Saisonziele der Tigers zu verwirklichen und mich persönlich als Torhüter durch viel Spielpraxis weiter zu entwickeln“, nennt er auch gleich seine kurzfristigen Erwartungen.