Das Spiel im ersten Drittel verloren

Das Spiel im ersten Drittel verloren Das Spiel im ersten Drittel verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Anfangsdrittel gehörte so eindeutig den Gastgebern, dass schon mit einem Debakel zu rechnen war. Während die Mammuts immer eine Schritt zu langsam waren, gelang den Pinguinen einfach alles. Immer wieder tauchten sie in bester Position vor der Schongauer Tor auf. In der vierten Minute das 1:0 und nur eine Minute später schon das 2:0. Auch das erste Überzahlspiel der Gastgeber war erfolgreich – 3:0 in der elften  Minute. Damit noch nicht genug – beim nächsten Überzahlspiel der Königsbrunner fiel schon das 4:0 (13.). Nachdem den Gastgebern auch noch das 5:0 (15.) gelang, war die Partie schon entschieden, ehe die Mammuts endlich ins Spiel kamen. So konnte die nächst Unterzahl schadlos überstanden werden.

Im zweiten Abschnitt kämpfte sich die EAS trotz des deutlichen Rückstands endlich ins Spiel zurück, hatten endlich auch ihre Anteile, jedoch mit dem Abschluss dauerte es noch bis kurz vor der zweiten Drittelpause. Drei Unterzahlspiele hatte die Truppe von Trainer Heinz Feilmeier in diesem Drittel überstanden, um ihrerseits in Überzahl erstmals zu punkten. Matthias Brahmer traf nach Vorarbeit von Mathias Schuster und Julius Sinkovic zum 5:1 (40.).

Auch das Spielgeschehen des Schlussdrittels stimmte wieder etwas hoffnungsvoller – die Mammuts hatten ihre Chancen. Jedoch mit der Verwertung wollte es nicht gelingen. So hatte die EAS die Chance im Alleingang den Abstand zu verkürzen, musste jedoch im Gegenzug – in Unterzahl -  gar das 6:1 hinnehmen (50.). Den Schlusspunkt durften dennoch die Mammuts setzen  - Kapitän Matthias Brahmer traf nach Zuspiel von Mathias Schuster zum 6:2 (53.).