Crusaders zu Gast im Eichwald

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Auswärtswochenende von Schongau und Kempten darf der EV Lindau am Sonntag um 18:15 Uhr wieder zu Hause ran. Gegen den Tabellendritten EV Fürstenfeldbruck werden die Islanders dabei voll gefordert werden.

Der EVF steckt derzeit mittendrin im Kampf um einen Platz in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga und braucht angesichts der engen Tabellensituation jeden Punkt zur Qualifikation. Dabei ist die junge Mannschaft schon einige Male über sich hinausgewachsen und gewann unter anderem in Schongau mit 4:1. Trainer Sergej Tschoudinov, ehemaliger lettischer Nationalspieler - und Schwiegervater von Lothar Matthäus - lässt seine Mannschaft einen unbequemen Konterstil spielen. „Sie haben nicht viele Tore erzielt, brauchten dafür aber auch nur wenige Chancen“, weiß EVL-Trainer Willy Bauer. Zudem sei die Mannschaft sehr abwehrstark und habe wenige Gegentore hinnehmen müssen.

Für die Islanders bedeutet das in erster Linie, geduldig zu spielen und die Positionen zu halten. „Alles andere wäre fahrlässig und würde bestraft werden.“ Ohnehin wollen die Lindauer den Schwung aus den letzten beiden Partien mitnehmen und zuhause ihre weiße Weste behalten. „Wir haben klar ausfsteigende Tendenz, schade dass allerdings am Dienstag schon wieder das Training ausfallen musste“, sagt Bauer. Der Fokus auf das eine Wochenendspiel habe sich allerdings nicht verändert. Am Donnerstag arbeitete die Mannschaft hoch konzentriert. Mit einem Sieg gegen den Verfolger dürfte den Islanders Platz zwei in der Westgruppe dann auch nicht mehr zu nehmen sein.