Christian Eyrich und Oliver Riebel bleiben beim HECHöchstadter EC

Christian Eyrich und Oliver Riebel bleiben beim HECChristian Eyrich und Oliver Riebel bleiben beim HEC
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Christian Eyrich steht ein wichtiger Allrounder weiter für die Höchstadter auf dem Eis. Oliver Riebel soll auch in der nächsten Saison als „Nummer drei“ im Tor eingreifen wenn Not am Mann ist.

Christian Eyrich wechselte 2006 von den Blue Devils Weiden, wo er auch im Nachwuchs spielte aus der Oberliga zum damals frisch gekürten Bayernligameister. Seitdem bestritt er 240 Pflichtspiele für die Panzerechsen und zählt durch seine engagierte Spielweise zu den absoluten Publikumslieblingen. Bis vor zwei Jahren spielte der 1,73 Meter große Fürther noch als Stürmer in den Reihen der Alligators, nach dem Abstieg in die Landesliga wechselte er aber auf eigenen Wunsch in die Verteidigung, wo er durch seinen starken Kampfeswillen zu einem unangenehmen Gegenspieler wurde. In der vergangenen Saison konnte Eyrich seine Vielseitigkeit endgültig unter Beweis stellen. War Not am Mann in der Defensive, setzte Spielertrainer Jun ihn eben als Verteidiger ein, waren einmal die Stürmer knapp, rückte er als Center in die zweite oder dritte Sturmreihe, wo er nach wie vor durch seine Stärke beim Bully glänzte und wie zu seinen Zeiten als Vollblutstürmer bis zu zwei Drittel der Anspiele für sich entschied.

Ebenfalls wichtig für Schobert war die Verlängerung mit Oliver Riebel. Der 27-jährige Torwart zeigte vor allem in der Landesliga seine Qualitäten als er die Panzerechsen in der ein oder anderen engen Partie, nach dem Ausfall der anderen Torhüter, mit seinen Paraden im Spiel hielt. Der aus Dingolfing stammende und beim dortigen EVD groß gewordene Keeper zog vor ein paar Jahren aus seiner Heimatstadt berufsbedingt nach Erlangen und wollte eigentlich nur noch hobbymäßig Eishockey spielen, weshalb er sich in Höchstadt bei der 1b bewarb. Nach einigen guten Leistungen wurden jedoch die Macher der ersten Mannschaft auf den 1,95 m großen Schlussmann aufmerksam und engagierten ihn als Standby Backup für die erste Mannschaft.

Damit haben die Höchstadt Alligators fast die Hälfte des Kaders für die kommende Saison komplett. Ziel der Sportlichen Leitung um Daniel Jun und Jörg Schobert ist es, möglichst bald den Kader komplett zu haben und schon bald auch die nächsten Verstärkungen zu präsentieren, um frühzeitig in das Sommertraining einzusteigen und dann in der nächsten Saison eine noch bessere Rolle in der Bayernliga zu spielen.