Burgkirchen statt Derby gegen Ulm

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag ist der ECDC Memmingen im ersten Spiel in der Play-down-Serie gegen den SVG Burgkirchen im Einsatz. Spielbeginn in der Memminger Eissporthalle ist um 18:30 Uhr. Bis Mittwochnachmittag gingen die Verantwortlichen des ECDC Memmingen noch von dem Derby gegen Ulm aus, doch dann kam vom Verband die „schockierte“ Nachricht, dass es in der Abstiegsrunde gegen Burgkirchen geht. Der Grund war, wie berichtet, dass dem Höchstadter EC wegen dem Einsatzes von Michael Hlozek, der aufgrund seiner dritten Zehn-Minuten-Strafe gesperrt war, einige Spiele als verloren gewertet wurden. Dadurch verschoben sich fast die kompletten unteren Spielpaarungen. Die Folge ist, dass Memmingen das Derby gegen Ulm flöten geht und Burgkirchen in der möglichen zweiten Runde der Abstiegsrunde das Heimrecht verlor.

Doch ob Ulm oder Burgkirchen, das Ziel bleibt gleich. Möglichst schnell die Klasse zu erhalten. Bekanntlich sieht der Modus vor, dass das Team, das zuerst zwei Siege auf dem Konto hat, den Klassenerhalt in der Bayernliga sicher hat. Der Verlierer muss in einer weiteren Runde um den Abstieg bangen. Den ersten Sieg in dieser Serie soll es dann auch gleich am Sonntag geben. Dies kann unter Umständen auch das letzte Heimspiel sein, denn wenn die Indians am Freitag, 23. Februar, in Burgkirchen gewinnen, ist der Klassenerhalt geschafft und die Saison beendet. (ba)