Burgau auch im vierten Duell keine Hürde

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Königsbrunner Pinguine gewannen auch das Rückspiel im Lokalderby gegen die Eisbären aus Burgau souverän mit 7:2 (1:0, 3:0, 3:2). Trotz der für die Landesliga ungewöhnlichen Spielzeit am Dienstagabend und der Freieisfläche in Burgau setzen sich die Königsbrunner leicht gegen den Lokalrivalen durch und bleiben damit weiter auf Kurs Richtung Wiederaufstieg in die Bayernliga.

Von der ersten Minute des Anfangdrittels setzen die Pinguine, in einem schnellen Spiel, die Burgauer unter Druck und die Überlegenheit der Brunnenstädter war offensichtlich. Dennoch dauerte es bis zur 16. Minute bis ein zählbarer Erfolg, durch das Tor von Stefan Schödlbauer, zu verzeichnen war.

Nach dem Pausentee erhöhte der ESV Königsbrunn nochmals das Tempo und wurde bereits in der 22. Minute mit einem Treffer von Michael Polaczek belohnt. Danach war die Gegenwehr der Eisbären gebrochen. Der Doppelschlag in der 33. und 34. Minute von Marc Weigant und Maximilian Merkle machte den 0:4 Zwischenstand perfekt.

Durch die zwei schnellen Tore von Maximilian Merkle zu Beginn des Schlussabschnitts war das Derby faktisch entschieden, und die Pinguine ließen die Partie etwas ruhiger angehen. Dadurch kamen die Burgauer etwas besser ins Spiel und Stanislav Picha verkürzte in der 51. Minute auf 6:1. Nach einem weiteren Torerfolg der Königsbrunner durch Benjamin Arnold, war es Alexander Breitner für Burgau der den 7:2 Endstand herstellte.

Für den ESV Königsbrunn folgen nun die „Endspiele“ um den Aufstieg. Am Freitag, 12. Februar, sind die Wanderers Germering in der Hydro-Tech-Eisarena zu Gast und am darauf folgenden Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim EHC 80 Nürnberg auf dem Programm. Nur mit zwei Siegen der Pinguine ist der verlustpunktfreie ESC Haßfurt noch vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

Tore: 0:1 (16.) Schödlbauer (Demmler, M. Weigant ), 0:2 (23.) Polaczek, 0:3 (33.) Krafczyk, 0:4 (34.) M.Weigant ( Polaczek, Arnold ), 0:5 (43.) Merkle ( Waldhausen ), 0:6 (45.) Merkle ( Schwimmbeck, Rehle ), 1:6 Picha, 1:7 (58.) Arnold ( Polaczek ), 2:7 (59.) Breitner. Strafen: Königsbrunn 10, Burgau 18 + 10 (Geiss).